Zwei Unfälle

Falschfahrer baut Crash auf der A46 - Zeuge beendet gefährliche Irrfahrt

Ein Warnschild an der Autobahnauffahrt warnt potenzielle Falschfahrer.
+
Ein Warnschild an der Autobahnauffahrt warnt potenzielle Falschfahrer. (Symbolbild)

Das beherzte Eingreifen eines Zeugen hat die gefährliche Irrfahrt eines Autofahrers in Hagen beendet. Der Mann versuchte, den Falschfahrer auszubremsen - und zog schließlich dessen Schlüssel ab.

Hagen - Ein 70-jähriger Autofahrer hat in Hagen eine gefährliche Spritztour unternommen. Der Weg des Mannes hatte offenbar in Hohenlimburg begonnen, wo er gegen ein geparktes Auto prallte und einfach weiterfuhr. Sein Ziel: Die A46 - und die befuhr der Mann in falscher Richtung.

Gegen 19.55 Uhr ging der erste Notruf bei der Polizei ein: Auf der A46 in Richtung Hagen wurde ein Falschfahrer gemeldet - der aber nicht Richtung Hagen, sondern Richtung Iserlohn fuhr. Ein Busfahrer (35) schilderte der Polizei später, wie er auf dem rechten Fahrstreifen fuhr und plötzlich, kurz hinter Hohenlimburg, ein entgegenkommendes Auto bemerkte.

Geisterfahrer auf der A46: Kollision mit Bus

Der Wagen sei mittig gefahren und habe immer weiter auf die rechte Spur zugehalten. Der Busfahrer habe noch versucht, auf den Seitenstreifen auszuweichen - konnte aber eine seitliche Kollision nicht verhindern.

Der Autofahrer setzte seinen Weg unbeirrt fort. Das beobachtete ein 43-jähriger Zeuge, der nun versuchte, den Geisterfahrer auszubremsen und andere Verkehrsteilnehmer zu warnen. Der Falschfahrer wendete plötzlich sein Fahrzeug, fuhr schließlich an der Anschlussstelle Hohenlimburg ab.

Falschfahrer auf der A46: Zeuge zieht Zündschlüssel ab

Wenige hundert Meter weiter prallte das Fahrzeug gegen einen Bordschein - Geistesgegenwärtig eilte der Zeuge daraufhin zu dem Auto und zog den Zündschlüssel ab - Irrfahrt beendet.

Die Polizei stellte schließlich fest, dass der 70-jährige Falschfahrer offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Das Auto wurde sichergestellt. Ein Atemalkoholtest fiel negativ aus. Der Mann wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. 20 Kilometer weit kam ein Falschfahrer, der in Lüdenscheid gestartet war. In Siegen verursachte ein Falschfahrer eine schwere Frontalkollision. Zwei Menschen wurden verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare