Zeuge bemerkt Brand

Fahrzeug brennt völlig aus - Unbekannter flüchtet mit Fahrrad

Polizei Hagen

Hagen - Ein Fahrzeugbrand am Mittwochabend beschäftigt die Polizei in Hagen. Ein Anwohner hatte das brennende Fahrzeug entdeckt und gesehen, wie sich eine unbekannte Person daran zu schaffen machte.

Das Auto stand nach Angaben der Polizei in der Augustastraße. Gegen 21.15 Uhr wurde ein Anwohner durch ein lautes Geräusch aufmerksam. Vom Fenster seiner Wohnung sah er, wie sich eine Person an einem Renault zu schaffen machte. 

"Als er zu dem Unbekannten herüber rief, setzte dieser sich eine Kapuze auf und fuhr auf einem Fahrrad in Richtung Minervastraße davon. Das Fahrzeug brannte im Anschluss völlig aus", berichtet die Polizei, die den Sachschaden auf etwa 5000 Euro schätzt. 

Aktuell ermittelt die Kriminalpolizei, ob es sich um eine Brandstiftung handelt und in welchem Zusammenhang die unbekannte Person mit dem Sachverhalt steht. Der Mann wird als etwa 1,80 Meter groß und mit kräftiger Statur beschrieben. Er trug einen grauen Kapuzenpullover und einen roten Rucksack. 

Hinweise nehmen die Ermittler unter ☎02331/986 2066 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare