Erheblicher Sachschaden

Acht Wildschweine verenden: Heftiger Zusammenprall mit Polizeiauto bei begleitetem Schwertransport

Wildschweine Schwertransport Warendorf Polizei Sachschaden
+
Wildschweine sorgten in der Nähe von Warendorf dafür, dass ein Schwertransport beschädigt wurde.

Bei einem von der Polizei begleiteten Schwertransport bei Telgte (Kreis Warendorf) kam es zu einem heftigen Zwischenfall. Insgesamt drei Streifenwagen waren eingesetzt, um die Strecke abzusichern. Doch sie hatten die Rechnung ohne eine Rotte Wildschweine gemacht.

Gegen 22.30 Uhr am Dienstagabend, 20. Oktober, befand sich der Schwertransport bereits Richtung Warendorf und fuhr zur nächsten Kreuzung, ehe auf einem Verkehrsabschnitt eine Rotte Wildschweine die Straße querte. Der Streifenwagen (Mercedes-Vito) kollidierte mit den Tieren, von denen acht an der Unfallstelle verendeten.

Der Polizeibeamte, der den Streifenwagen führte und allein darin saß, blieb unverletzt. An dem Vito entstand erheblicher Sachschaden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach dem Unfall war die Straße der B64 zunächst nicht mehr passierbar. Auch der Schwertransport konnte erst nach Räumung der Unfallstelle seine Fahrt gegen 23:00 Uhr fortsetzen.

In Kamen im Kreis Unna (NRW) ist in der vergangenen Nacht zum Mittwoch, 21. Oktober, eine Wohnung bei einem Brand völlig zerstört worden. Die Feuerwehr rettete eine Person von einem Vordach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare