Die Verletzten waren schon aus dem Haus, als die Feuerwehr eintraf

Explosion im Einfamilienhaus - auch ein Kind war im Gebäude

+
Die Verletzten mussten ins Krankenhaus.

Gleich mehrere Fenster sind zersprungen, als es eine Explosion im Einfamilienhaus gab. Zwar ist die Ursache noch nicht bekannt, doch die Feuerwehr hat einen Verdacht.

Mönchengladbach - Bei einer Explosion in einem Einfamilienhaus in Mönchengladbach sind zwei Senioren und ein Kind verletzt worden. Auslöser sei vermutlich eine defekte Propangasflasche im Keller gewesen, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit.

Durch die Verpuffung waren mehrere Fenster zersplittert, es kam zu einem Brand. Die Bewohner im Alter von 86, 83 und vier Jahren hatten das Haus beim Eintreffen der Feuerwehr am Samstagnachmittag bereits verlassen.

Sie erlitten durch die Rauchgase leichte Verletzungen und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Auch das angrenzende Wohnhaus wurde vorübergehend evakuiert. Die Feuerwehr löschte die Flammen und entfernte die Gasflasche aus dem Haus. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare