Drogentest positiv

Autofahrer flüchtet vor Polizei und kollidiert mit Streifenwagen

Ein Autofahrer ist auf der Flucht vor der Polizei in Essen mit einem Streifenwagen kollidiert. Das habe den Fahrer aber nicht davon abgehalten, seine Flucht am Donnerstagmorgen fortzusetzen, teilten die Beamten mit. 

  • Ein 22-Jähriger hat sich einer Polizeikontrolle entzogen.
  • Es folgte eine spektakuläre Verfolgungsjagd durch Essen.
  • Der flüchtige Fahrer stieß mit seinem Auto gegen das Polizeiauto.

Essen/NRW - Demnach hatte die Polizei den Wagen an einer Kreuzung kontrollieren wollen. Der Fahrer gab jedoch Gas, ignorierte Anhaltesignale der Streife und fuhr über mehrere rote Ampeln.

Fluchtauto kollidiert mit Streifenwagen

Ein entgegenkommender Streifenwagen habe dem Fluchtfahrer schließlich den Weg versperren wollen. Dieser wich auf den Gehweg aus, stieß mit dem Polizeiauto zusammen und fuhr weiter

Im Rahmen einer Fahndung seien Polizisten dann zwei junge Männer im Alter von 18 und 22 Jahren aufgefallen, auf die die Beschreibung des geflohenen Fahrers und seines Beifahrers gepasst habe.

Drogentest des mutmaßlichen Fahrers positiv

Der 22-Jährige hatte den Angaben nach die Schlüssel des Fluchtwagens dabei, der auf ihn zugelassen ist. Auch das abgestellte Fluchtauto fand die Polizei. Ein Drogentest des 22 Jahre alten mutmaßlichen Fahrers sei positiv gewesen.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare