Mit Waffe bedroht

Brutale Abzocke in Essen: Jugendliche beraubt und attackiert - Clan-Mitglied festgenommen

Festnahme Polizei
+
Ein mutmaßliches Clan-Mitglied wurde in Essen festgenommen. (Symbolbild)

In Essen haben Ermittler ein mutmaßliches Clan-Mitglied festgenommen. Der 20-Jährige wird unter anderem des schweren Raubes beschuldigt.

Zwei Jugendliche sind in Essen Opfer eines schweren Raubs geworden. Gestohlen wurde ihnen eine Summe von 1000 Euro - außerdem wurden sie mit einer Schusswaffe bedroht, berichtet RUHR24.de*. Ein 20-Jähriger wurde festgenommen.

Schwerer Raub und gefährliche Körperverletzung - so lauten die Vorwürfe gegen einen Mann, der sich im Internet als ein Handy-Verkäufer ausgegeben hat. Auf ihn hereingefallen sind zwei 16-Jährige. Bei einem Treffen in Essen wurden sie von dem mutmaßlichen Clan-Mitglied angegriffen und mit einer Waffe bedroht*. Die jungen Männer flüchteten.

Der Tatverdächtige konnte mittlerweile ermittelt werden. Am Freitagmorgen (4. Dezember) nahmen die Ermittler den 20-Jährigen vorläufig fest. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare