Polizei-Großeinsatz in Essen

"Kannsu mia helfn?" - Betrunkener lässt sich von Kind in Parklücke einweisen

Er war sturzbetrunken und hat sich in Essen von einem sechsjährigen Kind in eine Parklücke einweisen lassen. Als Polizisten kommen, rastet er komplett aus. Verstärkung musste kommen.

Essen - Als Polizisten den Fahrer nach Zeugenhinweisen durchsuchten, wehrte sich der 36-Jährige, spuckte, schlug und trat nach den Einsatzkräften. Ein Beamter wurde leicht verletzt, wie die Polizei am Montag zu dem Vorfall am Freitagnachmittag mitteilte.

Noch während des Einsatzes kamen mehrere Männer aus einer Nebenstraße und bepöbelten die Polizisten. Erst als Verstärkung kam, beruhigte sich die Situation.

Der Betrunkene wurde für eine Blutprobe auf die Polizeiwache gebracht. Der Mann war so stark alkoholisiert, dass er sich "kaum auf den Beinen halten" konnte, sagte ein Polizeisprecher.

Gegen den 36-Jährigen wird wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Auch anderswo kamen Menschen auf sehr, sehr dumme Gedanken: Ein Jugendlicher hat die Haare von Mädchen angezündet. Ein anderer sprang im Drogenrausch durch ein geschlossenes Zugfenster. Mutige Passagiere stoppten in Bonn eine Straßenbahn. Der Fahrer war bewusstlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare