Diesmal bei einem verstorbenem Jäger

Schon wieder riesige, illegale Waffensammlung in NRW entdeckt

+

Erst ein riesiges, illegales Waffenarsenal in Iserlohn, jetzt eine ähnliche Entdeckung in Köln!

Köln - Nach dem Tod eines Jägers hat die Kölner Polizei in dessen Wohnung zahlreiche illegale Waffen und Munition gefunden. 

Laut Mitteilung von Dienstag entdeckten die Ermittler im Nachlass des Verstorbenen Gewehre, Pistolen, Revolver und 103 Gewehrläufe. Außerdem stellten die Ermittler das Sturmgewehr AK 47 ("Kalaschnikow") sicher, dass dem Kriegswaffenkontrollgesetz unterliegt. 

In einer Zweitwohnung hatte die Polizei im Rhein-Erft-Kreis zuvor bereits 107 Lang- und Kurzwaffen, eine russische Maschinenpistole, 1,2 Kilogramm Schwarzpulver und 11 Kilogramm Material zur Munitionsherstellung sichergestellt.

Nach Angaben der Polizei hatte der Jäger einen für die Munitionsherstellung vorgeschriebenen Sprengschein und mehrere Waffenbesitzkarten, auf denen 63 legale Waffen eingetragen waren. - dpa

Lesen Sie auch:

Irres "Erbe" eines 81-Jährigen: Hunderte Waffen und kiloweise Schwarzpulver!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare