Gute Nachrichten für Spieler aus NRW

Doch kein Umzug: Die Gamescom bleibt in Köln!

+
Zuschauermagnet Gamescom

Köln - Gute Nachrichten für Computerspiel-Freunde in Nordrhein-Westfalen: Die Gamescom bleibt weit über 2019 hinaus in Köln. Das war nicht immer klar.

Der Vertrag mit dem Branchenverband "game" sei verlängert worden, teilte die Koelnmesse GmbH am Dienstag in der Domstadt mit. Zur Laufzeit wurde nichts gesagt.

Dass die Gamescom nach Ende der Vertragslaufzeit 2019 in Köln bleibt, war nicht sicher. Seit Monaten gab es brancheninterne Gerüchte über einen Umzug der Messe. Als aussichtsreicher Kandidat galt wegen der besseren Infrastruktur (Messehallen, Flughafen, Hotelkapazität) Frankfurt am Main.

Impressionen der Gamescom 2018

Die Gamescom findet seit 2009 in Köln statt, zuvor wurde sie als Games Convention in Leipzig veranstaltet. Der Branchentreff lockt immer mehr Menschen in die Messehallen - im vergangenen Jahr waren es 370.000 Besucher sowie 1037 Aussteller aus 56 Staaten. So hoch war das Interesse noch nie.

Game over: Gamescom in Köln endet mit Besucherrekord

Im Gegensatz zu einigen anderen Messen setzt die Gamescom nicht auf ein reines Fachpublikum, sondern öffnet auch Hobby-Gamern die Türe. Die Messehallen sind mitunter brechend voll, das Publikum ist jung. In diesem Jahr startet der Zocker-Treff am 20. August. Nach einem Auftakttag für Fachleute - etwa Hersteller und Händler - folgen vier Tage für das breite Publikum. Schluss ist am 24. August. - eB/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare