Eis und Schnee

Eisige Nacht auf der Autobahn: Stundenlang im Stau am Kamener Kreuz

Eis und Schnee haben den Verkehr auf den Autobahnen in NRW teils lahmgelegt.
+
Eis und Schnee haben den Verkehr auf den Autobahnen in NRW teils lahmgelegt.

Festsitzen auf der Autobahn, bei klirrender Kälte: ein Albtraum. Hunderte mussten das in der kalten Winternacht von Montag auf Dienstag erleben. Kazim ist einer von ihnen.

Hamm - Eigentlich wollte Kazim A. aus Hamm am Montag nur schnell seinen Cousin in dessen Heimatstadt Dortmund bringen. Doch schon wenige Minuten nach der Auffahrt auf die A1 in Hamm/Bockum-Hövel gegen 17.30 Uhr ging gar nichts mehr. „Schon am Kamener Kreuz standen wir im Stau“, berichtet der 27-Jährige. Zwar habe er damit gerechnet, dass es wegen des Schnees auf der Autobahn Probleme geben könne. Auf die Situation, der er erlebt habe, sei er aber nicht vorbereitet gewesen.

Autobahnen in NRW
Nord-Süd-Richtung:\tA1, A3, A31, A33, A43, A45, A57, A59, A61
West-Ost-Richtung:\tA2, A4, A30, A40, A42, A44, A46, A52
Strecken-Länge in NRW:\t2.220 km

Acht Stunden habe er gebraucht, bis er gegen 1.30 Uhr in der Nacht an der A2-Abfahrt Bergkamen wieder habe abfahren und nach Hamm zurückkehren können. Sein Cousin und er hätten Hunger gehabt und gefroren. „Auch bei laufendem Motor konnten wir uns irgendwann nicht mehr aufwärmen“, sagt der BMW-Fahrer. „Man fühlt sich echt hilflos.“

Eisige Nacht auf der Autobahn: Man hilft sich

Immerhin habe man sich gegenseitig geholfen, lobt der Hammer die Gemeinschaft im Stau. Der Fahrer eines Geländewagens habe ihn ein Stück aus dem Schnee gezogen, auch einige Lkw-Fahrer hätten Decken verteilt. Nach seinen Erfahrungen hat Kazim A. einen Rat für alle Autofahrer: „Bei diesem Wetter sollte niemand auf die Autobahn fahren!“  

Mancher, der auf der A2 bei Bielefeld feststeckte, musste dort bis zum Morgen ausharren. Helfer verteilten Essen und Getränke. Der Stau war Dutzende Kilometer lang, die Fahrbahnen teils in beiden Richtungen voll gesperrt. Das Chaos hätten Lastwagenfahrer maßgeblich mit verursacht, weil sie sich nicht an das geltende Fahrverbot hielten, hieß es von Seiten der Autobahn GmbH des Bundes.

Eisige Nacht auf der Autobahn: Polizei bittet, A2 zu meiden

Am späten Dienstagnachmittag teilte die Polizei mit, der Verkehr auf der A2 sei in Richtung Hannover komplett, in Fahrtrichtung Dortmund immerhin einspurig wieder befahrbar. Gleichzeitig erging der dringende Appell, die Autobahn weiterhin großräumig zu meiden. „Die Fahrbahndecke ist noch immer in weiten Teilen schneebedeckt und vereist. Durch die niedrigen Temperaturen ist der Einsatz und die Wirkung von Streumitteln eingeschränkt.“ Es bestehe weiterhin die Gefahr, dass der Verkehr witterungsbedingt zum Erliegen komme.

Später am Abend folgte noch eine weitere Warnung: Die Polizei erinnerte „aus gegebenem Anlass“ daran, dass auf dem Standstreifen der Autobahn ein absolutes Halteverbot gelte. Lastwagenfahrer dürften den Streifen weder für eine Pause, noch gar für Übernachtungen nutzen.

Die Wetterlage in NRW hat sich noch nicht entspannt. Auf Schnee und Eisregen folgte die große Kälte. - eB/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare