Mutiertes Coronavirus

Einreise nach NRW: Die Regeln für Urlauber haben sich geändert

Wer nach NRW einreisen möchte, muss in Quarantäne - oder? Für Urlauber, besonders jene, die aus Risikogebieten zurückkehren, gibt es neue Regeln zu beachten.

Hamm - Wer nach NRW reisen möchte, muss seit dem 5. Januar neue Regeln beachten. Die Landesregierung hat bekannt gegeben, dass die Maßnahmen, die Urlauber ergreifen müssen, geändert wurden. Das betrifft vor allem die Testpflicht. (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.110,26 km²
Einwohner17.947.221 (31. Dezember 2019)[
MinisterpräsidentArmin Laschet (CDU)

Einreise nach NRW: Für Urlauber gelten jetzt neue Corona-Regeln

Nachdem der Lockdown bis voraussichtlich Ende Januar verlängert wurde, gibt es jetzt weitere neue Corona-Regeln. Wer künftig nach Nordrhein-Westfalen einreist, muss sich nicht mehr verbindlich testen lassen, sondern hat noch eine Alternative.

Reisende können seit dem 5. Januar zwischen Test und Quarantäne wählen. Damit würde auch für die Urlauber, die aus Risikogebieten zurückkehren, die Quarantäne-Pflicht umgangen werden können - sollte ihr Test auf Corona negativ sein. Der Test muss 48 Stunden vor oder unmittelbar nach der Einreise gemacht werden. Das Land NRW erkennt dabei auch Schnelltests an.

Einreise nach NRW: Touristen können sich an den Flughäfen testen lassen

Die NRW-Landesregierung weist darauf hin, dass an allen Flughäfen mit Tourismus- und Linienflügen aus Risikogebieten inzwischen Möglichkeiten zum Corona-Test bestehen. Auch in den vorhandenen Testzentren, Apotheken oder bei einem Arzt sei es möglich, sich auf eigene Kosten testen zu lassen.

Ausgenommen von der Quarantäne- und Testpflicht sind Urlauber, die sich auf der Durchreise befinden, Binnenschiffer, der kleine Grenzverkehr bei Aufenthalten von unter 24 Stunden, tägliche oder wöchentliche Grenzpendler und Verwandtenbesuche, Warentransporte sowie einreisende Diplomaten/Abgeordnete bei Aufenthalten von unter 48 Stunden.

Mutiertes Coronavirus: Sonder-Regeln für Reisende aus Großbritannien und Südafrika

Wer aus Großbritannien oder Südafrika kommt, muss sich seit diesem Zeitpunkt auch in NRW einen Test vorweisen. Da in Südafrika und Großbritannien eine Mutation des Coronavirus auftrat, tragen Urlauber aus diesen Ländern ein besonderes Risiko zur Verbreitung neuer Virenstämme. Sie müssen auch bei negativem Testergebnis mindestens für fünf Tage in Quarantäne und werden anschließend wieder getestet. Die neue Regel gilt jetzt bundesweit.

Die neuen Corona-Regeln zur Einreise gelten nur für Reisende aus dem Ausland und nicht für innerdeutsche Regionen. Dabei ist die Inzidenz derzeit etwa in Sachsen besonders hoch. Deutschland hat sehr hohe Zahlen bei den Neuinfektionen. Die neuen Einreise-Regelungen stammen aus der Coronaeinreiseverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ist Skiurlaub möglich: Auswärtiges Amt warnt vor beliebten Reiseländern

Das Auswärtige Amt hat viele der Nachbarländer von Deutschland als Risikogebiete deklariert. So wird etwa von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Österreich aufgrund der hohen Infektionszahlen gewarnt. Ischgl wurde zu einem der ersten Hotspots der Pandemie - weil sich das Coronavirus unter den Skiurlaubern schnell verbreitete. Die Reisewarnung gilt für die Schweiz - hier sorgte die bewusste Urlaubsreise eines Politikers unlängst für Diskussionen.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare