Einmal um den Dortmunder Wall

Dortmunder Polizisten stoppen PS-Protz-Lady aus Hamm (22)

Dortmund/Hamm - Eine 22-jährige Autofahrerin aus Hamm scheint ein ganz besonderes Problem mit der Straßenverkehrsordnung zu haben. Am Ende einer rücksichtslosen Fahrt um den Dortmunder Innenstadtwallring beschlagnahmten die Beamten ihren Führerschein und den 200-PS Audi.

Dabei grenzte es fast schon an ein Wunder, dass bei den riskanten Manövern der jungen Frau aus Hamm in der Nacht von Freitag auf Samstag keine Unbeteiligten verletzt wurden. Das teilte die Dortmunder Polizei am Sonntag mit.

So lief die Tempofahrt ab:

Das erste Mal fiel den Polizisten der Audi auf dem Außenring des Königswalls auf. Hier wechselte sie munter die Fahrstreifen und scherte knapp vor den anderen Verkehrsteilnehmern ein. An der Kreuzung zur Brinkhoffstraße schlug die Ampel auf Rot um und die junge Frau hielt ihren Boliden an - noch! Als es Grün wurde, gab die 22-Jährige Gas.

Sie raste über den Hiltropwall in Richtung Südosten. Mal auf der linken Spur, mal in der Mitte und natürlich auch ganz rechts - schließlich hat der Wall an dieser Stelle fünf Fahrstreifen und die mussten ja ausgetestet werden. Was sie bei ihrer Fahrweise jedoch vergaß, war das Bremsen. Also überfuhr sie munter die roten Ampeln.

Erst auf dem Südwall, dann auf dem Ostwall und schließlich auch noch auf dem Schwanenwall. Zwischenzeitlich zeigte die Tachonadel mehr als 100 Stundenkilometer an.

Führerschein und Auto weg

In Höhe des Burgwalls konnte die Frau schließlich angehalten werden. Anschließend beschlagnahmten die Polizisten nach Anordnung der Dortmunder Staatsanwaltschaft den Führerschein und das Auto der 22-Jährigen.

Die junge Frau hat nun viel Zeit, über ihr Verhalten nachzudenken... wenn sie das nächste Mal mit dem Zug von Hamm nach Dortmund kommt. - WA

Lesen Sie auch:

Gibt es in Hamm wirklich keine Raserszene?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel