Krisenstab tagt alle 48 Stunden

Corona: Stadt in NRW zieht Notbremse und plant kompletten Lockdown

Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind und eine Straße in Wuppertal
+
Uwe Schneidewind (Die Grünen), Oberbürgermeister von Wuppertal, will - in Absprache mit der NRW-Landesregierung - Schulen schließen und Öffnungen zurücknehmen und so auf die eskalierende Corona-Lage reagieren.

Die Corona-Lage in Wuppertal (NRW) droht zu entgleiten. Der Krisenstab der Stadt will nun mit dem Land Schulen schließen und Öffnungen zurücknehmen.

Die Lage ist ernst, wie RUHR24.de* berichtet. Wuppertal in NRW erwägt aufgrund der britischen Corona-Mutation eine Schließung der Schulen und eventuell eine komplette Rückkehr in den Lockdown. Das ging aus einer Meldung der Stadt am Donnerstag hervor.

Vor allen Dingen bei jüngeren Mitbürgern und an Schulen würde sich das Coronavirus aktuell extrem verbreiten, sodass man sich im Krisenstab der Stadt gezwungen sehen, zu handeln. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare