Ohne Führerschein und Auto-Zulassung

Fahrer (28) baut Unfall mit Baby an Bord - Beifahrerin (22) eingeklemmt

Ein Unfall-Schild
+
Bei einem Verkehrsunfall in Duisburg ist eine 22-Jährige eingeklemmt worden. Sie war mit dem 28-jährigen Unfallverursacher und ihrem acht Monate alten Baby in dem Auto. (Symbolfoto)

Ein 28-Jähriger hat einen schweren Unfall gebaut - mit einer 22-Jährigen und deren Baby im Auto. Wie die Polizei mitteilt, muss er sich nun wegen mehrerer Vergehen verantworten.

Duisburg - Mit einem acht Monate alten Säugling im Wagen hat ein 28-Jähriger ohne Führerschein in Duisburg einen Unfall verursacht. Das Auto - ein VW Golf - war außerdem nicht zugelassen, hatte ein falsches Kennzeichen und ein selbst aufgeklebtes Tüv-Siegel, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Mann nahm nach ersten Erkenntnissen am Dienstag dem 44-jährigen Fahrer eines Audi die Vorfahrt und wurde durch die Kollision mit dem Fahrzeug gegen einen Ampelmast geschleudert.

Unfall in Duisburg mit Baby an Bord - Beifahrerin (22) eingeklemmt

Die 22 Jahre alte Beifahrerin - Mutter des Babys - wurde laut Polizei im Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr schnitt das Dach des Wagens ab, um sie zu befreien. Die Frau, ihr Kind und auch der Fahrer kamen zur Behandlung in Krankenhäuser. Der Audi-Fahrer wurde nach derzeitigen Erkenntnissen nicht verletzt.

Auch ein heftiger Fall: Die Polizei hat einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der auf der A33 zurücksetzte und in Schlangenlinien fuhr. Zuvor hatte er einen Unfall gebaut und war abgehauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare