1. wa.de
  2. NRW

Erschreckende Entwicklung: Omikron-Ausbruch in Altenheim in NRW

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

In einem Seniorenheim in Duisburg (NRW) gibt es einen Corona-Ausbruch mit der Omikron-Variante. Mehrere Bewohner und Mitarbeiter sind infiziert.

Duisburg - Die neue Corona-Variante Omikron breitet sich auch in NRW* aus - und macht nicht Halt vor Einrichtungen, in denen besonders gefährdete Menschen leben. Jetzt sind Fälle in einem Seniorenheim in Duisburg aufgetreten.

StadtDuisburg
Bevölkerung498.590 (2019)
Fläche232,8 km²

Corona in Duisburg (NRW): Omikron-Fälle in Seniorenheim

Den ersten Nachweis der Omikron-Variante in Duisburg hat es einem Bericht der WAZ zufolge bereits am vergangenen Wochenende gegeben. Am Donnerstag kam allerdings eine besorgniserregende Corona*-Entwicklung hinzu. Denn das Gesundheitsamt meldete einen Ausbruch mit B.1.1.529 in einem Seniorenheim. Bis Donnerstag waren sieben Senioren sowie zwei Mitarbeiter betroffen. Wie das Blatt unter Berufung auf Stadtsprecher Peter Hilbrands berichtet, ist bei ihnen die Omikron-Variante nachgewiesen worden.

Unklar bleibt momentan offenbar, um welches Seniorenheim in Duisburg es sich handelt. Bekannt ist nur, dass es im Bezirk Rheinhausen liegt. Zuerst, berichtete der Stadtsprecher, sei der Test eines Mitarbeiters des Seniorenheims positiv gewesen. Das Ergebnis der Typisierung erreichte das Gesundheitsamt später. Parallel dazu ging das positive Testergebnis einer Bewohnerin ein -auch bei ihr wurde die Omikron-Variante des Coronavirus nachgewiesen.

Wie üblich in solchen Fällen, sind den Angaben zufolge dann alle Mitarbeiter und alle Bewohner des Heimes auf Corona getestet worden, wobei sieben weitere Ansteckungen mit der Omikron-Variante entdeckt wurden.

Seniorenheim in der Corona-Pandemie
Desinfizieren und Hygienemaßnahmen sind nach wie vor elementar. In einem Seniorenheim in Duisburg gibt es einen Ausbruch mit der Omikron-Variante des Coronavirus. (Symbolfoto) © Sina Schuldt/dpa

Duisburg (NRW): Omikron-Ausbruch in Pflegeeinrichtung bisher glimpflich

Offenbar verläuft der Omikron-Ausbruch in dem Seniorenheim in Duisburg bislang glimpflich. Wie die WAZ den Stadtsprecher am Donnerstagabend zitierte, sei nichts von schweren Verläufen bekannt.

Nicht nur Senioren gelten seit Beginn der Pandemie als Gruppe, die besonders geschützt werden muss. Auch Kinder stehen immer wieder im Fokus. Viele Eltern fragen sich, ob die Omikron-Variante besonders gefährlich für die Kinder ist. Jedenfalls zeichnet sich derzeit trotz dürftiger Datenlage bereits ab, dass Omikron bei den Jüngsten andere Symptome auslöst.

Die Omikron-Variante, die sich in vielen Teilen von Nordrhein-Westfalen ausbreitet, hat inzwischen auch für Änderungen der Quarantäne-Regelungen* gesorgt. Wer mit einem nachweislich mit der Omikron-Variante Infizierten Kontakt hatte, muss trotz eigener Immunisierung mit einer zweiwöchiger Quarantänepflicht rechnen. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare