1. wa.de
  2. NRW

Masurensee in Duisburg: Mann nach Badeunfall vermisst – jetzt wurde seine Leiche gefunden

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Kommentare

Menschen am Masurensee in Duisburg.
Der Masurensee in Duisburg ist besonders an heißen Tagen sehr beliebt. Baden ist dort allerdings verboten (Archivbild). © Reichwein/Imago

Am Masurensee in Duisburg gab es einen Badeunfall. Ein Mann fiel am 19. Juli von einer Luftmatratze ins Wasser. Jetzt wurde seine Leiche gefunden.

Update vom 25. Juli, 16:53 Uhr: Traurige Gewissheit: Nach dem Badeunfall im Masurensee in Duisburg wurde am Montag (25. Juli) die Leiche des vermissten 33-jährigen Duisburgers gefunden. Gegen 15 Uhr wurde der leblose Körper des Mannes im Wasser entdeckt, teilt die Polizei mit. „Aufgrund eines tragischen Unglücks ist davon auszugehen, dass der 33-Jährige ertrunken ist“, heißt es weiter. Es wurde ein Todesermittlungsverfahren der Kripo eingeleitet.

Das war passiert: Der Mann war am 19. Juli mit Familienangehörigen am Ufer des Masurensees in Duisburg. Danach ging er wohl mit einer Luftmatratze ins Wasser. Nach aktuellen Erkenntnissen fiel er von der Luftmatratze in den See und war danach verschwunden. Taucher, ein Rettungshubschrauber, ein Sonarboot und ein Leichenspürhund suchten zwischenzeitlich nach dem Mann. Der Masurensee ist bis zu zwölf Meter tief. Baden ist dort verboten. Angehörige des Mannes wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Masurensee in Duisburg: Mann nach Badeunfall vermisst – Suche abgebrochen

Update, 18:49 Uhr: Die Einsatzkräfte haben die Suche nach dem vermissten Mann am Masurensee in Duisburg am späten Mittwochnachmittag abgebrochen. Der 33-Jährige rutschte am Dienstagabend (19. Juli) von einer Matratze in den See und wird seitdem vermisst.

Gegen 17:30 Uhr am Mittwoch haben die Einsatzkräfte und Taucher die Suche wegen schlechter Sicht gestoppt. Weitere Taucheinsätze seien demnach auch nicht geplant. Zuvor hatten Tauchstaffeln der DLRG-Verbände aus Duisburg und dem Rhein-Kreis Neuss sowie die Feuerwehr nach dem Mann gesucht. Das Wasser am Masurensee ist bis zu elf Meter tief. Baden ist dort verboten.

Masurensee in Duisburg: Mann rutscht von Luftmatratze – seitdem wird er vermisst

Erstmeldung vom 20. Juli, 16:09 Uhr: Duisburg – Die Suche nach einem 33 Jahre alten Mann im Masurensee in Duisburg läuft weiter. Taucher der Feuerwehr sind auch am Mittwochnachmittag noch im Einsatz, erklärt ein Polizeisprecher, wie 24RHEIN berichtet. Auch die DLRG ist vor Ort.

Der Mann war am Dienstagabend gegen 19 Uhr von einer Luftmatratze gerutscht und in den Masurensee gefallen. Seitdem wird der 33-Jährige vermisst. Laut Polizeiangaben ist das Wasser im See bis zu elf Meter tief. Baden ist dort verboten.

Duisburg: Badeunfall am Masurensee – Mann rutschte von Matratze und wird vermisst

Der Vermisste war am bislang heißesten Tag des Jahres mit Angehörigen an dem See. Dort soll er einer Polizeisprecherin zufolge wohl auch Alkohol getrunken haben. Dann rutschte er offenbar von der Luftmatratze ins Wasser. Seitdem fehlt jede Spur von dem 33-Jährigen. Die Suche musste in der Nacht zum Mittwoch wegen Dunkelheit abgebrochen werden, läuft seit dem Morgen aber wieder.

Masurensee in Duisburg

Der Masurensee ist ein Baggersee und gehört zur Sechs-Seen-Platte in Duisburg. Der See ist ein beliebter Anlaufpunkt, vor allem an warmen und heißen Tagen. Baden ist dort allerdings verboten, weil es zu gefährlich ist. Die übrigen fünf Seen, die neben dem Masurensee zur Sechs-Seen-Platte gehören, sind Wambachsee, Böllertsee, Wolfssee, Wildförstersee und Haubachsee.

Der Dienstag (19. Juli) war der bislang heißeste Tag des Jahres und zog viele Menschen an Gewässer. Auch am Eyller See in Kerken hat es am Dienstag einen Badeunfall gegeben. Dort ist ein 15 Jahre alter Junge ertrunken. (bs mit dpa)

Auch interessant

Kommentare