Impfungen in sozialen Brennpunkten

Düsseldorf plant Impfaktion in Stadtteilen mit hoher Inzidenz

Eine Corona-Impfung wird verabreicht.
+
In Düsseldorf könnte es schon bald zu Corona-Impfungen in sozial benachteiligten Stadtteilen kommen (Symbolbild).

Nachdem Köln es Anfang Mai vorgemacht hat, plant nun auch die NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf Impfungen in sozial benachteiligten Stadtteilen.

Düsseldorf – In Köln* wurde schon Anfang Mai in sozial benachteiligten Stadtteilen mit hoher Inzidenz gegen das Coronavirus geimpft. Nun will auch die NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf* nachziehen. Dort gab es in der vergangenen Woche bereits eine größere Impfaktion für Wohnungslose. Jetzt möchte Düsseldorf das Impftempo durch Impfungen in dicht besiedelten Gebieten mit hoher Inzidenz nochmal anziehen.

Gleich mehrere Stadtteile könnten für dieses Projekt infrage kommen. Dafür habe man bereits entsprechende Impfdosen beim Land NRW beantragt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, sodass schon bald mit einem Start der Aktion zu rechnen sein könnte. 24RHEIN* berichtet wie die Sonderimpfaktionen in sozialen Brennpunkten in Düsseldorf geplant werden*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare