Am Flughafen Düsseldorf

Trister Anblick: Beamte finden verwahrloste Katze „Boby“ im Reisegepäck

Schockierender Gepäckfund: Das kleine Kätzchen ist nicht älter als vier Wochen, sieht kläglich aus und wurde offenbar viel zu früh von der Mutter getrennt.

Düsseldorf – Der Zoll am Düsseldorfer Flughafen fand am vergangenen Montag bei einem Reisenden aus Tunesien eine kleine Katze im Gepäck. Das Tier gab nach Angaben der Beamten ein klägliches Bild ab, das Kätzchen wurde sichergestellt. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtDüsseldorf
Fläche217,4 km²
Einwohner621.877 (31. Dez. 2019)
BundeslandNordrhein-Westfalen

Düsseldorf: Verwahrloste Katze im Reisegepäck gefunden – Was dann mit „Boby“ passiert

Wie das zuständige Hauptzollamt Düsseldorf mitteilte, führte der 29-jährige Tunesier die kleine Katze im Handgepäck mit sich, als ihn die Zollbeamten nach seiner Landung kontrollierten. Er sagte den Beamten, dass er das Tier auf der Straße gefunden habe und die Katze nun als Geschenk für seine Tochter mit nach Deutschland bringen würde.

Nach Angaben des Zolls war die Katze augenscheinlich viel zu jung. Ein Tierarzt kontrollierte sie und schätzte sie auf nicht älter als vier Wochen. Dementsprechend hätte die Katze also noch nicht vom Muttertier getrennt werden dürfen. Außerdem konnte der Reisende keine der vorgeschriebenen Impfungen für das Tier nachweisen.

Ohnehin machte die Katze, von der jegliche notwendigen Dokumente fehlten, einen verwahrlosten Eindruck. Wegen des schlechten Zustandes der Katze stellten die Zöllner das Tier sofort sicher und kontaktierten den Tierrettungsdienst, welcher die Katze in ein nahe gelegenes Tierheim brachte. Dort wurde „Boby“, wie der Reisende die Katze nannte, tierärztlich untersucht. Es wurde festgestellt, dass die Katze einen gebrochenen Schwanz hatte und zudem stark dehydriert war.

Eine tierische Geschichte ereignete sich auch in Hagen. Dort kam es ebenfalls zu einem Schockmoment, denn ein Pferd büxte einfach so aus und stellte die Polizei vor eine Herausforderung.

Rubriklistenbild: © Hauptzollamt Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare