Polizei wollte nicht gewaltsam einschreiten

Psychisch auffälliger Mann klettert auf Baukran - nach zwei Tagen kommt er freiwillig runter

Ein Mann steht auf einem Baukran am Düsseldorfer Hauptbahnhof - seit mehr als 24 Stunden. Bislang will die Polizei ihn nicht gewaltsam herunterholen.
+
Ein Mann steht auf einem Baukran am Düsseldorfer Hauptbahnhof - seit mehr als 24 Stunden. Bislang will die Polizei ihn nicht gewaltsam herunterholen.

[Update] Ein psychisch auffälliger Mann aus Münster hat rund zwei Tage am Düsseldorfer Hauptbahnhof einen Baukran besetzt. Am Samstag ist er freiwillig runtergekommen.

Update am Samstag, 17.40 Uhr: Der psychisch auffällige Mann, der seit Donnerstagmorgen einen Baukran in Düsseldorf besetzt hatte, ist am Samstag hinunter geklettert. Der Mann sei unverletzt, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

Lesen Sie hier unsere Erstmeldung von Freitag

Düsseldorf - Ein psychisch auffälliger Mann aus Münster hält seit über einem Tag am Düsseldorfer Hauptbahnhof einen Baukran besetzt. Der Mann sei Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr in die Höhe geklettert und habe den gestrigen Tag und die ganze Nacht dort oben ausgeharrt, berichtete die Polizei am Freitag.

Am Donnerstag waren zunächst zwei Gleise am Hauptbahnhof aus Sicherheitsgründen gesperrt worden, weil der Ausleger des Krans darüber ragte. Nach Angaben der Bahn war der Zugverkehr dadurch nur gering betroffen.

Zu gefährlich, den Mann mit Gewalt vom Kran herunterzuholen

Inzwischen habe sich der Kran gedreht und die Sperrung sei nicht mehr notwendig, berichtete die Polizei. Der polizeibekannte 56-Jährige habe früher schon einmal auf einem Baukran in Münster längere Zeit ausgeharrt. Bislang habe man sich dagegen entschieden, ihn mit Gewalt vom Kran herunterzuholen.

„Zu gefährlich“, hieß es am Freitag. Die Düsseldorfer Polizei widersprach Berichten, wonach der Einsatz eines Polizeihubschraubers in der Innenstadt im Zusammenhang mit dem Baukran-Kletterer stehe. Der Hubschrauber absolviere lediglich einen Übungsflug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare