Einbruch in Düsseldorf

Frau überrascht Einbrecher: Täter stürzt in die Tiefe - die Reaktion des Komplizen schockiert

+
Zwei Einbrecher flüchteten über die Dächer von Düsseldorf.

Skrupellose Tat in Düsseldorf: Nach einem Einbruch in der Altstadt flüchteten zwei Täter. Einer der beiden verletzte sich dabei schwer.

  • In Düsseldorf kam es am Wochenende zu einem spektakulären Einbruch.
  • In der Nacht von Freitag auf Samstag sind zwei Täter in die Wohnung einer Frau eingebrochen.
  • Bei der Flucht kam es jedoch zu einem schlimmen Unfall.

Düsseldorf - Schrecksekunde für eine Frau aus Düsseldorf: Zwei Einbrecher sind in der Nacht von Freitag auf Samstag in ihre Wohnung in der Heinrich-Heine-Allee eingestiegen, wie RUHR24.de* berichtet. Wenig später geschieht jedoch unfassbares.

Düsseldorf: Einbrecher wecken Frau auf - dann passiert das Unglück

Die Täter sind gegen 0 Uhr über den Balkon in die Wohnung in der beliebten Altstadt von Düsseldorf eingedrungen. Das berichtet die Polizei Düsseldorf in einer Pressemitteilung. Die Täter schlugen eine Scheibe ein und verschafften sich so Zugang in die Wohnung.

Dabei haben sie wohl nicht damit gerechnet, dass die 64-jährige Wohnungsinhaberin zu Hause ist. Sie ist von dem lauten Geklirre und Gepolter aus ihrem Schlaf hochgeschreckt. Als sie den lauten Geräuschen auf den Grund gehen wollte, traf sie auf die beiden Einbrecher.

Einbruch in Düsseldorf: Wohnungsinhaberin wird von Täter mit Reizgas besprüht

Jedoch wussten diese sich zu wehren. Einer der Einbrecher sprühte der Frau Reizgas ins Gesicht. Sie flüchtete sie daraufhin in den Hausflur des Mehrfamilienhauses und suchte bei ihren Nachbarn Hilfe. Diese alarmierten die Polizei.

In der Zwischenzeit flüchteten die beiden Täter aus der Wohnung. Sie rannten über den Balkon und über mehrere Zwischendächer in Richtung eines Hotels in der Nähe. Dabei kam es jedoch zu einem tragischen Zwischenfall. Vermutlich als der oder die Täter über eine Regenrinne in einen Innenhof gelangen wollten, stürzte einer der beiden mehrere Meter in die Tiefe.

Düsseldorf: Komplize lässt schwerverletzten Mittäter im Innenhof liegen

Doch die Reaktion des anderen Täters schockiert: Er ließ den schwerverletzten Komplizen bewusstlos im Innenhof eines Hauses liegen, und flüchtete alleine weiter. Der schwerverletzte Tatverdächtige kam mit einem Rettungswagen zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus in Düsseldorf.

Derzeit soll allerdings keine Lebensgefahr mehr bestehen. Wer die beiden Täter jedoch sind, ist bisher noch nicht bekannt. Der skrupellose Mittäter ist weiterhin auf der Flucht.

Video: So kann man sich gegen Einbrecher schützen

Täter springt nach Einbruch in Hagen in einen Fluss

Zu einem ähnlich spektakulären Einbruch kam es im Juli 2019. In Hagen brachen zwei Täter in eine Wohnung ein. Während der eine Einbrecher kurze Zeit später von der Polizei in einem Auto festgenommen wurde, flüchtete der zweite Täter.

Er sprang in den Fluss Volme und verletzte sich dabei. Kurze Zeit später konnte er am Flussufer von der Polizei festgenommen werden. Das besondere: Die beiden Täter waren erst 12 und 14 Jahre alt.

aq

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare