Brutale Attacke

29-Jährige niedergestochen – Mord-Ermittlung gegen Ex-Freund

Eine Hand hält ein in einer Plastiktüte gesichertes Messer.
+
Mit einem Messer wurde eine 29-Jährige in Dülmen schwer verletzt. (Symbolbild)

Eine 29-Jährige aus Dülmen kam gerade an ihrer Haustür an, als sie plötzlich mit einem Messer brutal niedergestochen wurde. Ihr Ex-Freund soll die Tat verübt haben.

Dülmen – Eine brutale Tat hat sich am Montag im westfälischen Dülmen (NRW) ereignet: Eine 29-Jährige ist mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Im Fokus der Ermittlungen steht momentan der Ex-Freund des Opfers, wie msl24.de* berichtet.

Stadt:Dülmen
Einwohner:46.657
Bundesland:NRW

Messer-Attacke in Dülmen: Verdächtiger soll 29-Jähriger aufgelauert haben

In einer gemeinsamen Presseerklärung berichteten die Staatsanwaltschaft Münster sowie die Polizei in Münster* und Coesfeld von dem Vorfall. Die Tat hatte sich am frühen Montagabend an der Kreuzstraße in Dülmen ereignet. Um 17:24 sei die 29-Jährige gemeinsam mit ihrer Mutter nach Hause gekommen, als sie vor der Tür plötzlich attackiert worden sei. Laut ersten Erkenntnissen soll ihr Ex-Freund ihr dort aufgelauert haben. Dann stich er mehrfach mit einem Messer auf sie ein.

Nach dem Angriff soll der Tatverdächtige die Flucht ergriffen haben. Die Frau aus Dülmen im Münsterland* war bei der Messer-Attacke so schwer verletzt worden, dass sie kurzzeitig in Lebensgefahr schwebte. Der Notruf wurde alarmiert und die 29-Jährige wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

Die Messerattacke ereignete sich auf dem Kreuzweg in Dülmen.

Dülmen (NRW): Mordkommission eingerichtet – Hintergründe noch unklar

Noch seien die Hintergründe für die Tat ungeklärt, wie die Staatsanwaltschaft berichtet: „Warum der Mann sein Opfer mit dem Messer attackiert hat, ist noch unklar, die Ermittlungen stehen ganz am Anfang“, sagt Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Nach der lebensgefährlichen Messer-Attacke in Dülmen wurde eine Mordkommission eingerichtet, wie auch die Kollegen von wa.de* berichten.

Derweil läuft auch die Suche nach dem Ex-Freund und möglichen Täter auf Hochtouren, wie Dirk Bommert, Leiter der Mordkommission, berichtet: „Wir fahnden seit gestern Abend nach dem Beschuldigten, konnten ihn bislang jedoch nicht festnehmen.“ Bei dem Mann soll es sich um einen 29-Jährigen aus Hamm handeln, mit dem das Opfer aus Dülmen vor einiger Zeit eine Beziehung geführt haben soll, wie die Ermittler weiter berichten.

Messer-Attacke in Dülmen: Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nun unter anderem wegen versuchten Mordes gegen den Ex-Freund der Frau aus Dülmen, wie Oberstaatsanwalt Botzenhardt weiter berichtet: „Die Staatsanwaltschaft Münster wird noch heute beim zuständigen Amtsgericht Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung gegen den 29-jährigen Beschuldigten beantragen.“

Nach der Messer-Attacke schwebt die 29-Jährige aus Dülmen mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Bei dem Angriff wurde allerdings auch die Mutter von der Stichwaffe getroffen. Sie erlitt leichte Verletzungen. Erst vor Kurzem wurde auch am Hafen in Münster eine brutale Messer-Attacke verübt, wie msl24.de* berichtet. Das Opfer hatte den Angriff ebenfalls nur knapp überlebt. (*Msl24.de und wa.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare