Festnahme mit Hilfe von Spezialkräften

Minderjährige als Dealer eingesetzt - Polizei packt sich Drogenhändler in Hamm

An dieser Kreuzung in Hamm schlugen die Spezialkräfte der Polizei zu.
+
An dieser Kreuzung in Hamm schlugen die Spezialkräfte der Polizei zu.

Nach monatelanger Ermittlungsarbeit konnte die Polizei gemeinsam mit Spezialkräften zwei Drogendealer aus Hamm in ihrem Fahrzeug festnehmen. Einsatzort: die Kreuzung Lipperandstraße/Münsterstraße.

Hamm - Als der Zugriff durch „Spezialkräfte“ am Samstag, 5. Dezember, 13.45 Uhr, erfolgte, befanden sich die beiden Tatverdächtigen - ein 34-jähriger und ein 21-jähriger Mann aus Hamm - mit ihrer Mercedes A-Klasse auf dem Rückweg aus den Niederlanden. Dort hatten die beiden Hammer zuvor Drogen für den Weiterverkauf erworben. Im Auto konnten die Ermittler Marihuana mit einem Verkaufswert von rund 10.000 Euro sicherstellen. Das teilte die Hammer Polizei am Dienstag mit.

StadtHamm
RegierungsbezirkArnsberg
Einwohner179.916 (31. Dez. 2019)
Fläche226,43 km²

Um an der Ampelkreuzung Lipperandstraße/Münsterstraße den Zugriff möglich zu machen, nahmen die (auch auf Nachfrage nicht näher definierten) Polizeikräfte das Dealer-Fahrzeug in die Zange. Sie schlugen die Scheiben des Mercedes ein und holten die beiden Gesuchten heraus. Dass die Scherben nach außen fielen, sei normal, erklärte ein Polizeisprecher. Das liege an der Spannung des verbauten Glases.

Polizei packt sich Drogenhändler in Hamm: Schüler als Zielgruppe

Besonders ins Gewicht falle der Tatvorwurf, dass die Festgenommenen auch Minderjährige als Verkäufer einsetzten, um die Drogen unter die Leute zu bringen, so die Polizei.

Die teilweise erst 16-Jährigen erhielten von den beiden Männern mehrere Konsumeinheiten, die sie dann an ihre Kunden verkauften. Die Ermittlungen der Polizei Hamm ergaben, dass durch die jungen Verkäufer vor allem Gleichaltrige und Schüler Zielgruppe der Dealer waren. Als „Bonus“ erhielten die minderjährigen Unterhändler - bei dem Verkauf von mehreren Einheiten - eine weitere Packung „zur freien Verfügung“ als Belohnung. Ob sie diese Packung dann ebenfalls weiterverkaufen oder selbst konsumieren, blieb ihnen überlassen.

Beim Zugriff schlugen die Polizisten die Seitenfenster des Pkw ein. Dass die Scherben nach außen fielen, sei normal, sagt ein Polizeisprecher. Das liege an der Spannung des verbauten Glases.

Drogenhändler in Hamm festgenommen: Drogenübergabe am Kanal, Schillerplatz und Allee-Center

Die Tatverdächtigen trafen sich mit den Minderjährigen am Datteln-Hamm-Kanal in der Innenstadt, am Schillerplatz und am Allee-Center, um die Drogen zu übergeben. Sollte ein Jugendlicher mal zu wenig verkauft haben, wurden die 16-Jährigen durch die Dealer unter Druck gesetzt.

Im Anschluss an den Zugriff wurden noch weitere Wohnungen durchsucht. Auch hier konnten die Beamten Marihuana und etwa 750 Ecstasy-Tabletten mit einem geschätzten Verkaufswert von 4000 Euro sicherstellen. Bei den Durchsuchungen wurden ein 16-jähriges Mädchen und ein 16-jähriger Junge sowie ein 37-jähriger Mann festgenommen.

Diese Beutel mit Drogen wurden bei den beiden Dealern sichergestellt.

Alle drei wurden nach Befragungen durch die Polizei und der Staatsanwaltschaft wieder freigelassen.

Polizei packt sich Drogenhändler in Hamm: Tätern droht hohe Strafe

Durch die Polizei Hamm werden Ermittlungen wegen der Einfuhr und dem Handel mit Betäubungsmitteln „in nicht geringer Menge“ geführt. Zudem wird wegen der Abgabe von Betäubungsmitteln an unter 18-Jährige sowie dem Anstiften von unter 18-Jährigen, mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben, ermittelt.

Für das Anstiften von Minderjährigen, mit Drogen zu handeln, sieht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von nicht unter fünf Jahren vor. Gegen die beiden polizeibekannten Männer aus Hamm wurden Untersuchungshaftbefehle erlassen. - WA/han

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare