Gefährdung für das Kindeswohl vermutet

Vermisste Mutter mit Säugling ist wieder da

Die Polizei Dortmund sucht dringend die Mutter mit ihrer Tochter.
+
Die Polizei Dortmund sucht dringend die Mutter mit ihrer Tochter.

[Update] Eine vermisste Mutter aus Dortmund ist mit ihrem Säugling wieder wohlbehalten aufgetaucht.

Dortmund - Die Polizei hatte sich am 17. März an die Bevölkerung gewandt. Eine 21-jährige Mutter sei am 29. Februar von Mitarbeitern einer Jugendhilfeeinrichtung in Dortmund als vermisst gemeldet worden.

Bei der jungen Mutter, die sich nicht ausreichend und ohne Hilfe um ihre sechs Monate alte Tochter kümmern konnte, sah das zuständige Jugendamt "eine akute Gefährdung des Kindeswohls", hieß es in der Meldung der Polizei. Die gab daraufhin eine Vermissten-Fahndung heraus.

Anders als befürchtet, hatte sich die Mutter nicht mit dem Vater des Kindes ins Ausland abgesetzt. Mutter und Säugling wurden wohlbehalten am Donnerstag (26. März) durch Polizei und Jugendamt in Oberhausen angetroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare