Mit Geschlechtsteil "herumgeschwenkt"

Mann (22) entblößt sich vor Frauen - dann flirtet er Polizistin an

+
Symbolbild

Gleich einen dreifachen Korb hat am Mittwochmorgen ein betrunkener 22-Jähriger bekommen. Erst entblößte er sich vor zwei Frauen. Als ein Zeuge die Polizei rief, versuchte der 22-Jährige sein Glück auch noch bei einer Bundespolizistin und flirtet sie an.

  • Ein 22-Jähriger entblößte sich am Dortmunder Hauptbahnhof.
  • Die Polizei nahm ihn vorläufig fest.
  • Auf der Wache belästigte er eine Polizistin.

Dortmund - Der 22-Jährige entblößte sich nach Angaben der Polizei Mittwochnacht an einem Gleis am Dortmunder Hauptbahnhof. Vor zwei Frauen zog der Mann gegen 1 Uhr blank. 

Ein 47-jähriger Zeuge aus Recklinghausen gab an, dass der 22-Jährige aus Düren sein Geschlechtsteil vor zwei Frauen "herumgeschwenkt" habe. Der Zeuge rief die Polizei, die den 22-Jährigen noch am Hauptbahnhof festnahmen.

Exhibitionist am Dortmunder Bahnhof war betrunken

Ein Atemalkoholtest ergab demnach, dass der Mann betrunken war: 0,98 Promille. 

Doch damit nicht genug. Laut Mitteilung der Polizei "verhielt sich der Mann weiterhin ziemlich dreist". Auf der Polizeiwache versuchte er sein Glück bei einer Bundespolizistin und flirtete diese an.

Mann entblößt sich am Dortmunder Bahnhof: Er ist polizeibekannt

Die Bundespolizei leitete gegen den polizeibekannten Mann ein Strafverfahren wegen Exhibitionistischer Handlung ein. 

Auch in Hamm hatten sich zuletzt mehrere Männer öffentlich entblößt. Ein Exhibitionist hatte sich einer Frau am Jahnstadion gezeigt. Als sie ihn anschrie, flüchtete er. In Pelkum lief ein Mann vollkommen nackt umher. Auch in Drensteinfurt entblößte sich ein Mann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare