Verstoß gegen Coronaschutzverordnung

„Pizza und zwei Flaschen Wein“: Wie es plötzlich zur Corona-Party in einer Dortmunder Kita kam

Das Rathaus Dortmund und eine Pizza.
+
Corona-Sünde oder verständlich? Eine Pizza und Wein waren der Anfang einer Party in einer Dortmunder Kita.

14 Beschäftigte einer Kita in Dortmund haben mit einer „Corona-Party“ für einen Skandal in der Stadt gesorgt. Wie konnte es so weit kommen? Eine Rekonstruktion.

Dortmund - Nach der spontanen Party von 14 Mitarbeitern einer Kita im Süden von Dortmund prüft die Stadt arbeitsrechtliche Schritte, berichtet RUHR24.de*. Die Erzieher hatten nach einer Dienstbesprechung eine spontane Feier gestartet.

Anwohner hatten sich am Abend über die laute Musik in der Einrichtung beschwert. Nach der „Corona-Party“ in der Dortmunder Kita* wurden alle Mitarbeiter negativ auf das Coronavirus getestet. Den Erziehern droht eine Ordnungsstrafe aufgrund des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare