Polizei sucht Zeugen 

Schon wieder Kellerbrand in Dortmund - geht auch der aufs Konto eines unbekannten Feuerteufels?

Schon wieder ein Kellerbrand in Dortmund: Die Polizei ermittelt, ob dieser mit einer Brandserie zusammenhängt, mit der ein Feuerteufel seit einigen Wochen Angst und Schrecken verbreitet.
+
Schon wieder ein Kellerbrand in Dortmund: Die Polizei ermittelt, ob dieser mit einer Brandserie zusammenhängt, mit der ein Feuerteufel seit einigen Wochen Angst und Schrecken verbreitet.

Schon wieder hat es im Westen von Dortmund einen Kellerbrand gegeben. Die Polizei ermittelt, ob es einen Zusammenhang zu einer erschreckenden Brandserie gibt, die in Dortmund zahlreiche Menschen beunruhigt. Einen technischen Defekt hat die Polizei jedenfalls nach ersten Ermittlungen ausgeschlossen. 

Dortmund - Am Samstagmorgen (22. August) meldete ein Dortmunder Anwohner um 2.49 Uhr telefonisch bei der Leitstelle der Feuerwehr einen Kellerbrand in der Lütgendortmunder Straße. Davon berichten Polizei und Staatsanwaltschaft in Dortmund in einer gemeinsamen Pressemitteilung. 

Das gesamte Mehrfamilienhaus konnte demnach rechtzeitig evakuiert werden. "Aufgrund der rechtzeitigen Alarmierung wurde niemand verletzt. Im dortigen Kellergeschoss entstand Sachschaden", heißt es in der Pressemitteilung.

Kellerbrand in Dortmund: Ist wieder der unbekannte Feuerteufel verantwortlich?

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Ein technischer Defekt wird ersten Ermittlungen zufolge ausgeschlossen. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. 0231-132-7441 entgegen.

Eine unheimliche Brandserie in Dortmund beunruhigt derzeit die Bürger. Zu klären ist, ob auch der Brand in Lütgendortmund auf das Konto des Brandstifters geht. Polizei und Staatsanwaltschaft haben kurz vorher jedenfalls eindringlich gewarnt und zu einer nicht alltäglichen Maßnahme gegriffen.

Dichter Rauch quoll aus dem Keller des betroffenen Hauses im Dortmunder Westen.

Auch die Feuerwehr berichtet von dem Vorfall. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren demnach bereits Bewohner des betroffenen Gebäudes aus ihren Wohnungen ins Freie geflüchtet. "Zufällig wohnten in dem angrenzenden Gebäude zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr des Löschzuges 19, der ebenfalls zu diesem Einsatz alarmiert wurde, und halfen sofort bei der Evakuierung des Gebäudes", so die Feuerwehr zu einem glücklichen Umstand. 

Nachdem klar war, dass sich alle zehn Mieter des Hauses unverletzt auf der Straße versammelt hatten, konnte laut Feuerwehr mit der Brandbekämpfung im Kellerbereich zügig begonnen werden. "Im Keller des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses brannten verschiedene Lagerutensilien in mehreren Räumen", heißt es. 

Die Polizei ermittelt, ob sich auch dieser nächtliche Brand zu der Serie von Kellerfeuern der letzten Monate zurechnen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare