Raser-Szene

Tuner-Massentreffen in Dortmund: Posen, Daten, Driften - Polizei greift hart durch

Polizisten bei der Kontrolle auf dem Wall in Dortmund
+
Große Kontrolle der Raser-Szene am Dortmunder Wall: Tuner treffen sich immer wieder zu Hunderten in der City

Der Wall in Dortmund ist ein beliebter Treffpunkt der Tuner- und Raserszene. Besonders seit der Corona-Pandemie. Jetzt griff die Polizei beispiellos hart durch.

Dortmund - In der Nacht zu Sonntag (10. Januar) griff die Polizei in Dortmund hart gegen die Raser- und Tuner-Szene durch. Bei einer großangelegten Kontrollaktion auf dem Wall ließen die Beamten mehrere Fahrzeuge abschleppen. Wie RUHR24.de* berichtet, hatten sich Hunderte Autos am Samstagabend (9. Januar) auf der Ringstraße in der Dortmunder City versammelt.

Unter Rasern und Tunern ist der Wall in Dortmund schon lange eine bekannte und beliebte Rennmeile. Doch spätestens seit den Beschränkungen in der Corona-Pandemie und der fehlenden Alternativen, um sich die Samstagabende zu vertreiben, ist der Innenstadtring in Dortmund zu einem Treffpunkt für Hunderte aus der Tuner-Szene* geworden

Doch längst lockt der Treffpunkt am Wall nicht nur Raser in die City von Dortmund. Viele hundert Menschen aus der ganzen Region nutzen den Ort, um sich zu treffen. Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen sind dabei nur die eine Seite. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare