Gefährlicher Unfall in der City

Dortmund: Wall-Raser prallt bei Verfolgungsfahrt mit Polizei gegen Kirchenmauer

Die Flucht vor einer Polizeikontrolle sorgte für einen spektakulären Unfall in der Dortmunder Innenstadt.
+
Die Flucht vor einer Polizeikontrolle sorgte für einen spektakulären Unfall in der Dortmunder Innenstadt. Symbolbild

Die Polizei Dortmund hatte in der Nacht zu Samstag (6. Februar) und Sonntag (7. Februar) erneut mit Rasern zu tun. Ein Fluchtversuch endete in der Mauer der Propsteikirche in der Innenstadt.

Dortmund – Mitglieder der Raserszene haben abermals für Einsätze der Polizei im Dortmunder Stadtgebiet gesorgt, berichtet RUHR24.de*. Am Wochenende erteilten die Beamten 143 Personen Platzverweise.

Für Aufsehen sorgte der Fluchtversuch eines BMW-Fahrers, der nach einer Verfolgungsfahrt in die Mauer der Propsteikirche in Dortmund krachte*. Da der 23-jährige Fahrer unter Drogen stand und keinen Führerschein besitzt, wird jetzt gegen ihn ermittelt.

In beiden Nächten überprüften Polizei und Ordnungsamt an mehreren Kontrollstellen insgesamt 310 Personen. Dabei wurden 15 Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung festgestellt und drei Fahrzeuge aufgrund technischer Mängel sichergestellt. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare