Mord vor 27 Jahren

Dortmund: Urteil im Mordfall Nicole Schalla gefallen

Im Prozess um den Mord an Nicole Schalla vor 27 Jahren zieht sich die Schlinge um den Angeklagten weiter zu.
+
Im Prozess um den Mord an Nicole Schalla vor 27 Jahren ist nun ein Urteil gegen Ralf H. gefallen.

Ralf H. soll im Jahr 1993 die damals 16-jährige Schülerin Nicole Denise Schalla ermordet haben. Jetzt ist in Dortmund das Urteil gefallen.

27 Jahre nach dem Mord an der Schülerin Nicole Denise Schalla ist in Dortmund jetzt ein Urteil gefallen. Der Prozess hatte jahrelang für Aufsehen gesorgt, berichtet RUHR24.de*.

Der Angeklagte Ralf H. wurde vom Landgericht Dortmund des Mordes an Nicole Denise Schalla schuldig* befunden. Ihn erwartet jetzt eine lebenslange Haft. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig, der Verurteilte bleibt sogar zunächst auf freiem Fuß.

Der Mordprozess in Dortmund (alle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de*) musste zwischenzeitlich abgebrochen und mehrfach unterbrochen werden. Zeitweise gingen Akten verloren, schließlich musste der Angeklagte wegen etlicher Verzögerungen sogar aus der Haft entlassen werden. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare