Strafverfahren eingeleitet

Mehrere Unfälle und Flucht: Polizei fahndet nach Fahrer mit Bierflasche - der verletzt zwei Beamte

Das Blaulicht der Polizei
+
Ein offensichtlich alkoholisierter Kleintransporter-Fahrer hat mehrere Unfälle gebaut, hatte eine Bierflasche in der Hand und verletzt nach dem Ende seiner Flucht zwei Polizeibeamte leicht.

Mehrere Unfälle, Flucht und mehrfach eine Bierflasche in der Hand: Ein Kleintransporter-Fahrer in Dortmund hat sich am Wochenende einiges geleistet - und dann auch noch zwei Polizisten verletzt.

Dortmund - Der Fahrer eines Kleintransporters hat am Sonntag (13. Dezember) in Dortmund mehrere Unfälle verursacht. Im Rahmen der Fahndung konnten Polizeibeamte ihn stellen. Der offenbar alkoholisierte Mann leistete Widerstand und landete schließlich im Polizeigewahrsam, heißt es im Bericht der Polizei.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge fuhr der Mann gegen 17.05 Uhr mit seinem Mercedes-Kleintransporter an einer Ampel im Bereich Wittbräucker Straße/Viermärker Weg auf den Opel eines 28-jährigen Mannes aus Dortmund auf.

Crash in Dortmund: Kleintransporter-Fahrer mit Bierflasche an der Unfallstelle

Nach dem Unfall stieg der Fahrer des Kleintransporters zunächst mit einer Bierflasche in der Hand aus, fuhr jedoch weiter, als die Polizei verständigt worden war. Dabei kollidierte der Wagen offenbar mit einem Steinpoller und dem Werbeschild eines Restaurants.

Im weiteren Verlauf verursachte er im laut Polizei Bereich Hannöversche Straße/B 236 einen weiteren leichten Auffahrunfall und fuhr An der Gosekuhle in Wambel gegen eine Straßenlaterne.

Unfall in Dortmund: Kleintransporter-Fahrer verletzt zwei Polizisten

Im Rahmen der Fahndung stellten Polizeibeamte den Fahrer im Bereich der Koerstraße und in unmittelbarer Nähe zum gesuchten Kleintransporter. Der Mann wirkte benommen, in der Hand hielt der 43-Jährige aus Dortmund eine Bierflasche. Er widersetzte sich mehrfach den Anweisungen, beleidigte die Beamten und versuchte, einen von ihnen zu Boden zu ziehen. Einem Polizisten biss er in den Finger. Bei dem Einsatz erlitten zwei Polizeibeamte leichte Verletzungen, blieben jedoch dienstfähig. Der 43-Jährige verletzte sich ebenfalls leicht, lehnte eine ärztliche Untersuchung allerdings ab.

Die Beamten brachten den Mann für eine Blutprobenentnahme zur Polizeiwache und anschließend zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam.

Wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und der Gefährdung des Straßenverkehrs mit anschließender Unfallflucht erwarten den Mann entsprechende Strafverfahren.

Auch die Polizei im Kreis Unna hatte es kürzlich mit einem Mann zu tun, der enormen Widerstand leistete. Er spuckte die Beamten an, trat und schlug um sich. Dabei schien er zunächst einfach nur hilflos zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare