21 Gebiete in Dortmund

Altertum statt Aufbruch: CDU-Ratsfraktion lehnt Bewerbung zum UNESCO-Weltkulturerbe ab

Das Ruhrgebiet bewirbt sich als UNESCO-Weltkulturerbe - Dortmund ist mit 21 Orten am Start.
+
Das Ruhrgebiet bewirbt sich als UNESCO-Weltkulturerbe - Dortmund ist mit 21 Orten am Start.

41 Stätten und Landschaften in Deutschland sind UNESCO-Weltkulturerbe. Jetzt will sich auch das Ruhrgebiet bewerben. Doch die CDU-Fraktion in Dortmund hat Zweifel.

Dortmund – Die Pyramiden von Gizeh, die große Mauer in China oder die Galapagosinseln – allesamt sind sie ein UNESCO-Weltkulturerbe. Und bald schon könnte sich Dortmund und das Ruhrgebiet in die Liste einreihen. Jedoch gibt es bei dem Vorhaben Gegenwind, berichtet RUHR24.de*.

Die CDU-Ratsfraktion in Dortmund spricht sich dagegen aus, das Ruhrgebiet als UNESCO-Weltkulturerbe* zu bewerben. Zu groß sind die Sorgen davor, der Strukturwandel könnte stagnieren.

In einer Stellungnahme heißt es: „Diese Bewerbung birgt sehr deutlich das Risiko, das Ruhrgebiet in der öffentlichen Wahrnehmung als Museum zu platzieren anstatt als Ort der Innovation, des Aufbruchs und der Transformation.“ Die Partei nennt auch prominente Beispiele, bei denen dieses Vorhaben misslungen ist. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare