1. wa.de
  2. NRW

Brutaler Überfall mit Schlagring: Betrunkener Dieb klaut Handy - Drogen im Spiel

Erstellt:

Kommentare

An einem Bahnhof in NRW schlug ein betrunkener Dieb einen Mann mit einem Schlagring zusammen und klaute sein Handy. Ein Video wird dem Täter zum Verhängnis.

Dortmund - In der Nacht auf Mittwoch (18. Mai) kam es in Dortmund (NRW) zu einem brutalen Überfall auf einen Passanten. In der Nähe des Hauptbahnhofs wurde der 23-jährige Mann gegen 2.45 Uhr von einem 40-Jährigen attackiert und bestohlen. Die Polizei setzte bei der Fahndung auf Videotechnik.

Dortmund: Brutaler Überfall mit Schlagring - Betrunkener Dieb klaut Handy

Wie die Polizei mitteilt, betrat der 23-Jährige die Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Dortmund und erklärte, dass er von einem Unbekannten angesprochen worden sei: Der Mann habe ihn mit einem Schlagring gegen die Brust und das Schlüsselbein geschlagen, sein Handy geklaut und sei geflohen.

Bundespolizisten und Einsatzkräfte der Polizei Dortmund fahndeten nach dem Täter. Gleichzeitig analysierten weitere Bundespolizisten die Videoaufzeichnungen des Hauptbahnhofes. Auf denen erkannte ein Beamter, auch aufgrund der genauen Beschreibung durch das Opfer, den Gesuchten. Nur kurz darauf kam es auch schon zur Festnahme.

Dortmund: Brutaler Überfall mit Schlagring - auch Drogen im Spiel

Der 40-Jährige konnte auf einem Bahnsteig gestellt werden. Der eritreische Staatsbürger ließ sich laut Mitteilung der Polizei widerstandslos festnehmen. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten neben dem besagten Schlagring auch Marihuana. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Beschuldigte mit 0,8 Promille alkoholisiert war. Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des schweren Raubes und des Verstoßes gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz ein. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Polizei Dortmund.

Ebenfalls in Dortmund hat eine 24-Jährige intime Fotos und Videos an eine Internet-Bekanntschaft geschickt. Der Mann hatte ihr Geld für die Nacktaufnahmen versprochen, doch statt Gewinn gab es Ärger.

Auch interessant

Kommentare