Opfer verletzt zurückgelassen

Als Paketboten verkleidet: Täter überfallen brutal Mann in seiner Wohnung

Als Paketboten verkleidet: Täter überfallen brutal Mann in seiner Wohnung in Dortmund.
+
Als Paketboten verkleidet: Täter überfallen brutal Mann in seiner Wohnung in Dortmund.

Als ein Mann aus Dortmund zwei Paketboten die Tür zu seiner Wohnung öffnete, ahnte er nicht, was in den kommenden Minuten geschehen würde. Denn die Männer brachten statt Post nur Schmerzen.

Dortmund - Ein 86-jähriger Mann aus Dortmund wurde am Dienstag (13. Oktober) in seiner Wohnung an der Dellwiger Straße im Stadtteil Lütgendortmund gewaltsam überfallen und verletzt zurückgelassen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Dortmund gaben sich die zwei Tatverdächtigen als Paketboten aus. Als ihnen der Mann am Dienstag gegen 11.10 Uhr die Tür öffnete, verschafften sich die Männer Zutritt zur Wohnung, indem sie ihr Opfer zurückschoben. Im Inneren der Wohnung drückten die Täter ihn zu Boden und hielten ihm die Augen zu.

Raubüberfall in Dortmund: Täter als Paketboten verkleidet

Währenddessen durchsuchte einer der Männer die Räume und nahm Bargeld und Schmuck mit. Kurz darauf flüchteten sie und ließen den verletzten Dortmunder zurück in seiner Wohnung. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Seinen Angaben zufolge beschrieb er die Täter als „Ausländer“. Einer sei etwa 30 Jahre alt, 165 bis 170 cm groß und trug einen roten Pullover und eine dunkle Hose. Der zweite Verdächtige habe eine dunkle Jacke angehabt.

Raubüberfall in Dortmund: Polizei sucht die falschen Paketboten

Die Polizei Dortmund sucht nun dringend Zeugen, die verdächtige Personen an der Dellwiger Straße beobachtet haben. Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132-7441 entgegen.

Die Polizei Dortmund lieferte sich mit einem Autofahrer eine halsbrecherische Verfolgungsfahrt wie aus einem Action-Film

Dortmund ist auf dem Weg, ein Corona-Risikogebiet zu werden, Die Inzidenz-Zahlen verheißen nichts Gutes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare