Männer liefern sich Rennen

Über 200 Platzverweise: Tuning-Szene raubt Anwohnern den Schlaf

Groß-Kontrolle: Polizei in Unna hat Tuning-Autos im Fokus - Opel Manta und Ascona stillgelegt
+
Die Polizei in Dortmund hat in der Innenstadt über 200 Platzverweise an Autofahrer ausgesprochen. (Symbolbild)

400 Autos mit großen Motoren und hohen Preisen haben am Wochenende die Polizei in Dortmund beschäftigt: Die Tuning-Szene sorgte für Lärm.

Dortmund - Die Polizei in Dortmund hat „bis zu 400 Pkw“ Samstag- und Sonntagnacht in der Dortmunder Innenstadt gezählt. Es habe sich um ein Treffen von Autofahrer aus umliegenden Städten und Kreisen gehandelt, meldet ein Sprecher der Polizei. Der Lärm von lauten Motoren und Auspuffen habe für zahlreiche Beschwerden der Anwohner gesorgt.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner585.813 (2016)
Fläche280,7 km²

Anwohner beschweren sich über Lärm: Zahlreiche Autos in Dortmund unterwegs

Es habe sich bei den Autos der Teilnehmer des Treffens vorwiegend um teure und PS-starke Autos gehandelt, schreibt die Polizei in Dortmund. Zahlreiche Anwohner-Beschwerden über den hohen Lärmpegel sorgten für den Polizeieinsatz.

203-mal habe man dabei Autofahrer wieder nach Hause geschickt und Platzverweise ausgesprochen, so die Polizei. Die Pkw seien vor allem auf dem Wall, den Zufahrtsstraßen zur Innenstadt und auf Parkplätzen unter anderen an der Brügmannstraße störend aufgefallen.

Manche Fahrer seien daraufhin auf andere Parkplätze ausgewichen, etwa an der Brackeler Straße oder an der Buschmühle. Auch hier sprach die Polizei Platzverweise aus.

Männer aus Iserlohn liefern sich Rennen - Polizei sperrt Straßen in Dortmund

Zwei Männer aus Iserlohn (22 und 28 Jahre alt) im Mercedes und Audi wird vorgeworfen, sich am Samstag gegen 20.50 Uhr auf dem Wallring ein Rennen geliefert zu haben. Ein Polizist auf dem Weg zur Arbeit sah, wie die beiden Iserlohner mit quietschenden Reifen gestartet seien und dann mehrfach hektisch die Spuren wechselten ohne zu Blinken.

Am Südwall/Ecke Ruhrallee habe die Polizei die beiden Fahrer gestoppt. Nach der Sicherstellung der Führerscheine informiert die Dortmunder Polizei nun zusätzlich die Straßenverkehrsbehörde im Märkischen Kreis über das Rennen - es wird geprüft, ob sie charakterlich dafür geeignet seien, einen Führerschein zu haben.

Um auf den Straßen für Ruhe zu sorgen, habe die Polizei die Kreuzung am Westentor und am Neutor sowie die Parkplätze am Ostwall, am Schwanenwall und an der Brügmannstraße gesperrt.

Nicht nur Autofahrer sorgen für Unruhe in Dortmund: Seit Tagen wird in einem Wohnhaus eine Schlange gesucht - Anwohner hatten eine Schlangenhaut gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare