Arche90 e.V. im Einsatz

Dortmund: Tierschützer retten Hunde aus verwahrloster Hütte – Tiere in Lebensgefahr

Ridgeback Hunde Rettung
+
Die Tierschutzorganisation Arche90 rettete drei Hunde aus einer verwahrlosten Hütte. Die Rhodesian Ridgebacks lebten in lebensgefährlichen Umständen (Symbolbild).

Eiseskälte, kein Rückzugsort, ein Boden aus „Kot und Urin“: Die Tierschutzorganisation Arche90 e.V. traf auf katastrophale Umstände. Und mitten drin: drei Rhodesian Ridgebacks. Die Hunde steckten in Lebensgefahr.

Schwerte/ Dortmund – Grauenhafte Bilder spielten sich vor den Augen der Tierschützer von Arche90 ab. Inmitten einer schimmelnden Matratze, einer verdreckten Couch und Schlamm fanden sie ein Rhodesian Ridgeback-Weibchen und zwei Jungtiere, berichtet RUHR24.de*.

Die Tierschutzorganisation hatte in Schwerte nahe Dortmund den Einsatz. Die Hunde hausten zwischen morschen Holz und ihrem eigenen Exkret. Doch es kommt noch schlimmer: Die Tierschützer erklären, dass die Bedingungen lebensgefährlich für die Hunde hätten sein können. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare