Diskussion in den Sozialen Medien

Thier-Galerie in Dortmund: Kunden über Corona-Regeln irritiert

Die Corona-Regeln in der Thier-Galerie sind in den Sozialen Medien diskutiert worden.
+
Die Corona-Regeln in der Thier-Galerie sind in den Sozialen Medien diskutiert worden.

Die neuen Corona-Regeln im beliebten Einkaufszentrum Thier-Galerie in Dortmund verwirren die Besucher. In den Sozialen Medien ist eine Diskussion entbrannt.

Dormund – Wo muss man den Mund-Nasen-Schutz tragen? Wie war das noch einmal mit den Abstandsregeln? Und mit wie vielen Menschen darf man eigentlich jetzt während der Coronavirus-Pandemie* in ein Geschäft? Klar, dass solche Fragen auch die Besucher der Thier-Galerie in Dortmund beschäftigten.

EinkaufszentrumThier-Galerie
OrtDortmund
Eröffnet15. September 2011

Thier-Galerie Dortmund: Corona-Regeln in den Sozialen Medien sorgen für Diskussionen

Mit einem Facebook-Beitrag am Dienstag (1. Dezember) hat die Thier-Galerie die Fragen aufgeklärt. Das hat sich das Social-Media-Team des Einkaufszentrums in der Innenstadt in Dortmund zumindest gedacht. In den Kommentaren entwickelte sich, jedoch, wie RUHR24.de* berichtet, eine Diskussion um die geltenden Corona-Regeln (alle News über Corona in NRW* auf RUHR24.de).

So sehen die Regeln in der Coronavirus-Pandemie seit dem 1. Dezember 2020 in der Thier-Galerie in Dortmund aus:

  • Zutritt nur mit Mund-Nasen-Bedeckung
  • Einhaltung der Abstandsregeln
  • Kein Verzehr von Getränken und Speisen im Gesamten Center
  • 1 Person auf 20 qm

Das Social-Media-Team der Thier-Galerie wies zudem darauf hin, dass man aufgrund der Personenbegrenzung die gesamten Öffnungszeiten nutzen solle.

Einige User nutzten die Kommentarfunktion, um weitere Fragen an die Thier-Galerie zu stellen. Ein User fragte, ob es erweiterte Öffnungszeiten im Dezember gebe. Diese seien aber laut Thier-Galerie nicht geplant. Man wolle weiterhin von Montag bis Samstag zwischen 10 und 20 Uhr öffnen. Zudem soll es keine verkaufsoffenen Sonntage im Dezember geben. Eine Regel, die in Dortmund und ganz NRW gilt (alle News zu Corona in NRW im Live-Ticker* auf RUHR24.de).

Thier-Galerie Dortmund: Social-Media-Team des Einkaufszentrums beantwortet Fragen zu Corona-Regeln

Ein anderer User stellte die Frage, wie man denn den Besucherandrang messen wolle. Die Thier-Galerie hat nach eigenen Angaben eine moderne Zählanlage, die den Besucher-Strom in Echtzeit messen könne. Zudem steht zusätzlich auf der Website des Einkaufszentrums aus Dortmund, dass es Hinweise an den Eingängen der Geschäfte gibt, wie viele Kunden sich gleichzeitig im Verkaufsraum aufhalten dürfen.

Zu Diskussionen kam es auch bei einem Beitrag zum Gastronomie-Service in der Thier-Galerie Dortmund. Eigentlich ist die Regel klar - Kein Verzehr von Getränken und Speisen im gesamten Center.

Thier-Galerie Dortmund: Corona-Regeln über Speisen und Getränke sorgen für Fragen und Hinweise

Auf der Website steht zusätzlich, dass Speisen gekauft und dann draußen verzehrt werden dürfen. Einige User fragen dennoch weiter nach. „Darf man den auch keinen Schluck Wasser zwischendurch trinken?“

Die Antwort der Thier-Galerie war eindeutig. Man sei verpflichtet, die Auflagen der Corona-Pandemie umzusetzen. Es gelte die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz im Einkaufszentrum in Dortmund zu tragen. Es gelte zudem das Verbot des Verzehrs von Speisen und Getränken.

Thier-Galerie Dortmund: Corona-Regeln gelten zunächst im Dezember 2020

„Solltest du dringend einen Schluck Wasser benötigen, um dein körperliches Wohlbefinden sicherzustellen, ist dies natürlich in Ordnung“, so der Beitrag des Social-Media-Teams. Dennoch solle man es nicht zur Regel verkommen lassen oder schamlos ausnutzen.

Auch in Dortmunds Nachbarstadt Bochum kam es schon zu diversen Verwirrungen. Im Ruhr Park ging es speziell um die Maskenpflicht*.

Video: RKI mahnt zu deutlich stärkerer Corona-Eindämmung

Ein User wies direkt darauf hin, dass das Sicherheitspersonal das Verbot des Verzehrs von Speisen und Getränken im Gebäude der Thier-Galerie doch etwas besser kontrollieren solle. Natürlich würde man sich bemühen, so die Antwort, dennoch könne das Sicherheitspersonal nicht gleichzeitig und überall sein.

Corona-Leugner oder Verschwörungstheoretiker kommentierten den Beitrag der Thier-Galerie Dortmund übrigens kaum. Eine Userin wollte die anderen darauf hinweisen, sich nicht unterdrücken zu lassen. Sie wurde aber lediglich mit der Antwort „Aluhut sitzt!“ abgewiesen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare