Feier in Vereinsheim

Ruhestörung und Widerstand: Party endet für 40-Jährigen bei der Polizei

Eine Party in Dortmund endete für einen 40-Jährigen auf der Polizeiwache.
+
Eine Party in Dortmund endete für einen 40-Jährigen auf der Polizeiwache. (Symbolfoto)

Eine Party in Dortmund endete für einen 40-Jährigen bei der Polizei - nachdem er Beamte beleidigt und gegen das Mobiliar der Location gedrückt hatte.

Dortmund - Ein 40-jähriger Dortmunder zeigte bei einem Polizeieinsatz in Dortmund-Dorstfeld wenig Einsicht, wie die Polizei am Sonntag berichtete. „Weil es nicht nur zu permanenten Ruhestörungen kam, sondern auch zu einem Widerstand mit den eingesetzten Beamten, endete die Nacht für ihn in der nächsten Wache“, heißt es im Bericht der Polizei.

Demnach meldeten mehrere Bürger in der Nacht zu Samstag (7. August) eine Ruhestörung aus dem Vereinsheim eines Dorstfelder Fußballvereins. Weil trotz mehrfacher Ermahnungen der Polizisten offenbar keine Besserung eintrat, suchten die Beamten erneut den Sportplatz auf. Im Vereinsheim befanden sich mehrere augenscheinlich stark alkoholisierte Erwachsene, heißt es.

Party in Dortmund endet für 40-Jährigen auf der Wache

Insbesondere zeigte sich unter den Anwesenden ein 40-Jähriger nicht nur verbal aggressiv. Er beleidigte die Polizisten und unterschritt mehrfach die (nicht nur in Pandemiezeiten) gebotene Distanz. Bei der anschließenden Personenkontrolle riss er sich der Mitteilung zufolge los und drückte die Polizisten gegen das Mobiliar. „Durch die Auseinandersetzung und Widerstandshandlungen des 40-Jährigen wurden zwei Polizistinnen leicht verletzt“, heißt es.

Mehrere Streifenwagenbesatzungen vor Ort beendeten laut Polizei schließlich die Veranstaltung. Der 40-Jährige wurde vorläufig in Gewahrsam genommen. Polizisten fuhren mit ihm in die nächste Wache. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in den frühen Morgenstunden wieder verlassen.

Auch in Zeiten mit noch weitreichenderen Corona-Einschränkungen kam es immer wieder zu ähnlichen Fällen: Gemeldet war in einem Fall aus Dortmund eine Ruhestörung, vor Ort stellte sich diese allerdings als illegale Party in einer Gartenlaube heraus. Die Feiernden wurden aggressiv, vier Beamte der Polizei Dortmund wurden verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare