In der Dortmunder Nordstadt

Räuber schlagen Paketzusteller im Hausflur nieder und flüchten mit Sendungen

+
Räuber schlagen Paketzusteller nieder und flüchten mit Sendungen (Symbolbild)

Zwei Räuber haben in Dortmund einen Paketzusteller niedergeschlagen - mit ihrer Beute sind sie allerdings nicht weit gekommen.

  • Zwei Räuber haben in Dortmund einen Paketzusteller niedergeschlagen.
  • Mit ihrer Beute sind sie allerdings nicht weit gekommen.
  • Die Polizei nahm sie in der Nordstadt von Dortmund fest.

Dortmund - Zwei Räuber haben in Dortmund einen Paketzusteller niedergeschlagen - mit ihrer Beute sind sie allerdings nicht weit gekommen. Die Polizei nahm die Männer eine Straße vom Tatort entfernt fest, wie die Beamten am Sonntag mitteilten. Sie waren demnach mit fünf Paketen geflohen, die sie anschließend wegwarfen, um nicht erkannt zu werden.

Die 26-Jährigen hätten sich dem Zusteller am Samstagvormittag in der Dortmunder Nordstadt als rechtmäßige Empfänger der Pakete vorgestellt. Ihre Personalausweise wollten die beiden aber nicht zeigen, wie die Polizei erklärte.

Dortmund-Nordstadt: Paketräuber schlugen zu

Stattdessen hätten sie den Zusteller im Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der Holsteiner Straße niedergeschlagen, um an die Pakete zu kommen.

Besondere Haftgründe lagen gegen die beiden festgenommen Männer nicht vor. Sie wurden deshalb aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Kriminalpolizei ermittele nicht nur wegen des Raubüberfalls gegen sie. Es bestehe auch der Verdacht, dass sie die Pakete in betrügerischer Absicht an die Adresse haben liefern lassen. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare