Tat in Dortmund-Bövinghausen

Polizist bittet privat um Ruhe - und wird in Gartenanlage brutal zusammengeschlagen

Ein Polizist aus Dortmund bat privat um Ruhe in einer Kleingartenanlage - und wurde brutal zusammengeschlagen.
+
Ein Polizist aus Dortmund bat privat um Ruhe in einer Kleingartenanlage - und wurde brutal zusammengeschlagen.

Als ein Polizist privat in einer Kleingartenanlage in Dortmund um Ruhe bittet, wird er von zwei Männern krankenhausreif geschlagen.

Dortmund - Als ein Polizist privat in einer Kleingartenanlage in Dortmund zur Ruhe ermahnt, wird er brutal zusammengeschlagen. Die alarmierten Kollegen nehmen zwei Männer fest.

StadtDortmund
Einwohnerca. 587.000
Bekannt fürBVB, DFB-Museum, das U, Westfalenhalle

Nach jetzigem Ermittlungsstand kam es in einer Kleingartenanlage in Dortmund-Bövinghausen am 1. Mai zu einer Ruhestörung. Ein in der Nähe wohnender Dortmunder, von Beruf Polizist, ging gegen 23.45 Uhr in die Kleingartenanlage, um Ruhe zu erbitten.

Polizist in Zivil bittet um Ruhe - und wird brutal zusammengeschlagen

Dort traf er auf zwei Männer, die offensichtlich angetrunken waren. Er gab sich als Polizeibeamter zu erkennen, woraufhin er unvermittelt mit Schlägen und Tritten traktiert und zusammengeschlagen wurde. Anschließend flüchteten die beiden Täter in Richtung Friedhof. Der Polizist wurde schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Die alarmierten Kollegen des Opfers nahmen zwei Tatverdächtige fest. Es handelt sich um zwei Dortmunder, 30 und 40 Jahre alt. Die Beamten brachten sie zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam. Sie erwartet jetzt eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Auch im sauerländischen Lüdenscheid wurde ein Polizist verletzt. Er war wegen Hilferufen in einen Wald gegangen und wurde dort schmerzhaft überrascht. Die Polizei hat eine illegale Party in Hagen aufgelöst. In einer kleinen Wohnung drängten sich 43 Personen. Die versuchten sich noch zu verstecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion