50 Personen feiern bei lauter Musik

Polizei sprengt illegale Techno-Party in Werkshalle - Drogen und Equipment sichergestellt

In Dortmund hat die Polizei eine illegale Techno-Party gesprengt. Etwa 50 Personen feierten in einer Werkshalle auf dem Hoesch-Gelände.
+
In Dortmund hat die Polizei eine illegale Techno-Party gesprengt. Etwa 50 Personen feierten in einer Werkshalle auf dem Hoesch-Gelände. (Symbolbild)

Rund 50 Personen haben in einer früheren Werkshalle in Dortmund eine illegale Techno-Party gefeiert - bis die Polizei die Veranstaltung sprengte. Die Beamten schrieben aber nicht nur Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln.

Dortmund - Die Polizei musste am frühen Samstagmorgen in Dortmund eine illegale Techno-Party sprengen - „allen öffentlichen Appellen zum Infektionsschutz zum Trotz“, wie es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums heißt.

Demnach hatte ein Sicherheitsunternehmen gegen 5.50 Uhr den entscheidenden Hinweis gegeben. Einsatzkräfte der Polizei rückten daraufhin zum ehemaligen Hoesch-Gelände an der Rheinischen Straße in Dortmund aus. Vor Ort hörten die Beamten laute Techno-Musik aus einer Werkshalle.

Dortmund: Polizei sprengt illegale Techno-Party - Gäste flüchten

Dass das Verhalten der rund 50 Party-Gäste nicht den Normen entspricht, sei ihnen laut Polizei „sehr wohl bewusst“ gewesen: Als sie die Polizei bemerkt hätten, seien die meisten „in alle Himmelsrichtungen“ geflüchtet. Die Flucht sei aber nicht in allen Fällen erfolgreich gewesen: 25 Personen erwischte die Polizei, gegen alle seien Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung sowie wegen Hausfriedensbruch geschrieben worden. Zwei Techno-Jünger erwarte zudem eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei ihnen habe die Polizei „verdächtige Pulver und andere Substanzen“ gefunden.

Die Beamten stellten nach der illegalen Techno-Party in Dortmund aber noch weitere Gegenstände sicher: „Im Keller der Halle beschlagnahmte die Polizei zusätzlich einen Dieselgenerator und mehrere Lautsprecher, was den Initiatoren dieser Party vielleicht besonders weh tun könnte“, erklärte die Polizei.

Am Abend des Pfingstsonntag gab es eine weitere illegale Party in Dortmund: Mehrere Männer feierten lautstark in einer Gartenlaube - und gingen dann auf die Polizei los.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare