Mutmaßlicher Sexualstraftäter

Verdacht auf Vergewaltigung: Spezialeinheit nimmt gesuchten Sexualstraftäter fest

Die Kreispolizeibehörden in NRW bekommen Verstärkung.
+
Spezialeinheiten haben einen gesuchten Sexualstraftäter aus Dortmund im Kreis Lippe festgenommen. (Symbolbild)

Fast zwei Monate suchte die Polizei einen mutmaßlichen Sexualstraftäter aus Dortmund. Jetzt haben Spezialeinheiten den 34-Jährigen festgenommen.

Update vom 14. September, 15.25 Uhr: Die Polizei hat einen per Öffentlichkeitsfahndung gesuchten Mann festgenommen. Der 34-Jährige, der verdächtigt wird, innerhalb einer partnerschaftlichen Beziehung eine Vergewaltigung begangen zu haben, sei am Montag von Spezialeinheiten im Kreis Lippe festgenommen worden, wie die Polizei Dortmund am Dienstag mitteilte. Der Mann sei daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

StadtDortmund
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner587.696

Verdacht auf Vergewaltigung: Polizei fahndet nach Sexualstraftäter - Aufenthalt in Hamm möglich

[Erstmeldung] Dortmund/Hamm - Ein 34-jähriger Mann aus Dortmund wird aktuell von der Polizei und Staatsanwaltschaft gesucht. Er steht im Verdacht,  innerhalb einer partnerschaftlichen Beziehung eine Vergewaltigung begangen zu haben. Sein Aufenthaltsort ist derzeit unbekannt.

Laut einer Presseerklärung erließ das Amtsgericht Dortmund auf Antrag der Staatsanwaltschaft am 29. Juni 2021 einen Haftbefehl gegen den 34-Jährigen. Bisherige Ermittlungen hätten demnach noch nicht zur Festnahme geführt. Es sei möglich, dass sich der Mann auch in Hamm, Essen oder Mülheim aufhält.

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen jetzt öffentlich nach dem Beschuldigten. Er wird wie folgt beschrieben:

  • hagere Statur,
  • 1,80 m groß
  • zeitweise könnte er eine Brille tragen.

Verdacht auf Vergewaltigung: Beschuldigter stellt sich auch als „Bastian“ vor

Es ist bekannt, dass sich der Dortmunder regelmäßig als „Bastian“ vorstellt. Hinweise dazu bitte an die Kripo Dortmund: 0231-132-7441.

Hinweis der Redaktion: Eine frühere Version des Artikels enthielt den Namen und Fotos des Gesuchten. Nachdem die Polizei ihn festgenommen hat, haben wir diese Informationen entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare