1. wa.de
  2. NRW

Mercedes bremst bei Verfolgungsjagd plötzlich ab - Streifenwagen kracht hinten drauf

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Eine Verfolgungsjagd in Dortmund (NRW) endete mit einem Unfall: Weil ein junger Mann seinen Mercedes plötzlich abbremste, krachte ein Streifenwagen hinten drauf.

Dortmund (NRW) - Bei Verfolgungsjagden mit der Polizei versuchen die Flüchtigen in der Regel, vor den Beamten zu entkommen. Warum ein junger Mercedes-Fahrer am Mittwoch in Dortmund in Nordrhein-Westfalen aber dabei plötzlich voll in die Eisen ging, weiß er wohl nur selbst. Am Ende krachte ein Streifenwagen hinten in sein Auto.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Bevölkerung587.010 (2019)

Dortmund/NRW: Mercedes bremst bei Verfolgungsjagd plötzlich ab - Unfall mit Streifenwagen

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollten Beamte am Mittwochnachmittag gegen 15.50 Uhr einen Mercedes auf der Nordstraße in der Dortmunder Nordstadt für eine allgemeine Verkehrskontrolle anhalten. Damit war der Fahrer aber offenbar gar nicht einverstanden, denn der beschleunigte sein Auto und flüchtete vor der Polizei. Obwohl die Beamten ihm in ihrem Streifenwagen eindeutige Zeichen gaben, dass er seinen Wagen anhalten soll, fuhr er laut Polizei mit überhöhtem Tempo weiter davon und musste dabei immer wieder geparkten Autos ausweichen.

Dann kam der Mercedes-Fahrer auf eine besonders clevere Idee: Er bremste seinen Wagen in der Alsenstraße in Dortmund plötzlich und ohne erkennbaren Grund bis zum Stillstand ab. Der Polizist am Steuer des Streifenwagens versuchte noch abzubremsen, konnte einen Zusammenstoß mit dem Mercedes aber nicht mehr verhindern.

Dortmund/NRW: Unfall mit Mercedes und Streifenwagen - Fahrer nennt Grund für Flucht

Bei der anschließenden Kontrolle des 22-jährigen Fahrers sowie dessen 21-jährigen Beifahrers (beide aus Dortmund) gab der junge Mann, der am Steuer des Mercedes gesessen hatte, zu, dass er vor der Polizei flüchten wollte, weil für sein Auto keine Pflichtversicherung besteht. Ihn erwartet nach Polizeiangaben nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

In Dortmund (NRW) wurde ein Streifenwagen der Polizei in einen Unfall verwickelt.
In Dortmund (NRW) wurde ein Streifenwagen der Polizei in einen Unfall verwickelt. (Symbolfoto) © Patrick Seeger/dpa

Bei dem Unfall in Dortmund wurden die Insassen des Mercedes sowie die Polizisten leicht verletzt. Der Rettungsdienst untersuchte die beiden jungen Männer, eine weitere ärztliche Untersuchung war laut Polizei aber nicht nötig. Der Mercedes und der Streifenwagen waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 8.000 Euro.

In der Nacht zu Mittwoch versuchte auch auf der A44 ein Autofahrer vor der Polizei zu flüchten. Die Liste seiner Vergehen war lang.

Auch interessant

Kommentare