1. wa.de
  2. NRW

Tödlicher Unfall: Mann unter Straßenbahn eingeklemmt - Feuerwehr muss ihn befreien

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

In Dortmund (NRW) wurde ein Mann unter einer Straßenbahn eingeklemmt.
In Dortmund (NRW) wurde ein Mann unter einer Straßenbahn eingeklemmt. © news4 Video-Line/Markus Wüllner

Schrecklicher Unfall in NRW: Ein Mann wurde von einer Straßenbahn erfasst und eingeklemmt. Er erlag seinen schweren Verletzungen.

Dortmund (NRW) - Ein schwerer Unfall in Dortmund in Nordrhein-Westfalen hat ein tragisches Ende genommen: Ein 27-jähriger Mann, der am Mittwochabend von einer Straßenbahn erfasst worden war, ist im Krankenhaus gestorben.

StadtDortmund
Bevölkerung587.010 (2019)
BürgermeisterThomas Westphal

Dortmund/NRW: Tödlicher Unfall - Mann unter Straßenbahn eingeklemmt

Der Unfall passierte nach Polizeiangaben am Mittwoch kurz nach 19 Uhr im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck. Im Bereich der Marsbruchstraße lief der 27-Jährige unvermittelt auf die Gleise und wurde von der Straßenbahn überrollt.

Weil der Mann unter dem Schienenfahrzeug eingeklemmt war, musste die alarmierte Feuerwehr es mithilfe von Hyraulikhebern anheben. Zeitgleich begann der Rettungsdienst mit der medizinischen Versorgung des Schwerverletzten. Nach einer knappen halben Stunde war der 27-Jährige befreit, sodass die Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus bringen konnten.

Tödlicher Unfall in Dortmund-Aplerbeck: Polizei hat Vermutung zur Ursache

Von dort erreichte die Polizei am Donnerstag die traurige Neuigkeit: Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen, die er bei dem Unfall in Dortmund-Aplerbeck erlitten hatte. Der Fahrer der Straßenbahn erlitt einen Schock. Bis zum Eintreffen der Mitarbeiter des Verkehrsbetriebs an der Unfallstelle betreuten ihn Einsatzkräfte der Feuerwehr. Im Stadtbahnverkehr kam es zu Einschränkungen, die Linie U47 fuhr zeitweise gar nicht.

Die Polizei sperrte die Unfallstelle in Dortmund-Aplerbeck weiträumig ab und nahm die Ermittlungen zur Ursache des Unglücks auf. „Eine suizidale Absicht kann zurzeit nicht ausgeschlossen werden“, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung.

Die Feuerwehr Dortmund musste am Donnerstagmorgen den nächsten Großeinsatz bewältigen: Ein Fachwerkhaus stand lichterloh in Flammen. Ein Mann konnte sich gerade noch rechtzeitig retten.

Hinweis der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird. Wir machen eine Ausnahme, wenn Suizide durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, beispielsweise bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).

Auch interessant

Kommentare