Zeugen gesucht

Mit Stöcken attackiert: 20-Jähriger muss nach Überfall ins Krankenhaus

Plötzlich holte einer der Unbekannten einen Stock aus dem Gebüsch, teilte ihn und schlug auf einen 20-Jährigen ein. Dieser muss ins Krankenhaus.
+
Plötzlich holte einer der Unbekannten einen Stock aus dem Gebüsch, teilte ihn und schlug auf einen 20-Jährigen ein. Dieser muss ins Krankenhaus.

Es ist Abend. Eine Gruppe Jugendlicher sind noch auf den Straßen unterwegs. Als Unbekannte sie plötzlich mit Stöcken attackieren.

Dortmund - Eine dreiköpfige Gruppe 20-jähriger Jugendlicher war in der Nacht zu Dienstag am Phoenixsee in Dortmund unterwegs.  Dort trafen sie gegen 1 Uhr auf Unbekannte im Bereich eines Spielplatzes unterhalb des Kaiserbergs. "Nach einer vermeintlichen Diskussion holte einer der Unbekannten einen Stock aus einem Gebüsch hervor, zerbrach diesen und übergab ihn an seinen Mitstreiter", teilt die Polizei Dortmund mit. Dann folgte die Überraschung: Unvermittelt begannen die beiden auf einen der 20-Jährigen einzuschlagen. Außerdem entwendeten sie ihm seine.

Der verletzte Dortmunder musste ins Krankenhaus: Ein Rettungswagen brachte zur ambulanten Behandlung dorthin. Seine Begleiter, ebenfalls zwei 20-Jährige aus Dortmund, blieben unverletzt. Die beiden  Tatverdächtigen seien anschließend offenbar mit E-Scootern in Richtung Phoenixseestraße / Am Kai geflüchtet, wie die Polizei berichtet.

Raubüberfall am Phoenixsee in Dortmund: die Täterbeschreibung

Die Geflüchteten werden wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß
  • die beiden Täter sind vermutlich zwischen 25 bis 30 Jahre alt
  • sie sprachen gebrochen Deutsch und unterhielten sich offenbar in albanischer Sprache
  • einer von ihnen trug einen dunklen Jogginganzug und hatte hellbraunes kurzes Haar. Der andere Täter war mit einer schwarzen Jacke bekleidet und hatte kurze schwarze Haare.

Die Polizei bittet Zeugen sich bei der Kriminalwache unter 0231/132-7741 zu melden. Sie ermittelt wegen schweren Raubes. -eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare