Katze steckt fest

Albtraum für Tierbesitzer: Bewohner hören Jammern - es kommt aus ihrem Kamin

Katze im Kamin: Das Tier musste in Dortmund von der Feuerwehr gerettet werden.
+
Katze im Kamin: Das Tier musste in Dortmund-Hörde von der Feuerwehr gerettet werden.

Für Tierbesitzer liest es sich wie ein Albtraum: Anwohner hörten ein Jammern vom Dach ihres Hauses. Es kam aus dem Kamin.

Dortmund - Mit lautem Jammern machte sie auf sich aufmerksam: Eine Katze hat in Dortmund für einen Feuerwehr-Einsatz gesorgt.

Die Anwohner hörten das schreiende Tier am Mittwochmorgen an der Straße Am Winterberg in Hörde. Die Geräusche kamen vom Dach ihres Hauses - das Tier befand sich auf dem Kamin. Alle Versuche der Bewohner die Katze vom Dach zu locken, schlugen fehl. So riefen sie gegen 9.25 Uhr die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte fuhren mit Drehleiter-Wagen nach Hörde. Doch als sie versuchten, das Tier zu retten, floh die Katze in den Schornstein. Sie rutschte etwa zwei Meter nach unten und hing kopfüber im Kaminschacht fest. Die Katze krallte sich im Schacht fest, um nicht weiter abzurutschen - doch Nähe zu ihren Rettern ließ sie immer noch nicht zu. Alle Versuche der Feuerwehr sie zu befreien, wehrte sie fauchend ab.

Katze im Kamin gefangen: Feuerwehr muss weiteres Einsatzfahrzeug anfordern, um das Tier zu befreien

Die Feuerwehr forderte ein weiteres Löschfahrzeug an und scheuchte das Tier vorsichtig und Schritt für Schritt mit Kaminfegerwerkzeug den Schacht hinab, bis die Katze an einer Revisionsöffnung zum Reinigen des Kamins mit dem Handschuh gepackt und befreit werden konnte.

Die Katze ist wohlauf und unverletzt an der Einsatzstelle freigelassen worden. Es handelte sich um einen Freigänger und gehörte auch nicht in die unmittelbare Nachbarschaft.

Erst wenige Tage zuvor hatte die Feuerwehr Dortmund einen Igel befreien müssen: Das Tier befand sich in einer ausweglosen Lage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare