1. wa.de
  2. NRW

Fredolino 2022: Drei Jugendliche mit Messer verletzt - so reagiert die Polizei

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach einer Messerattacke in Soest wollte der Täter fliehen. Die Polizei konnte ihn dennoch festnehmen. Für ein Opfer endete der Angriff tödlich.
Die Polizei sucht einen jugendlichen Täter, nachdem drei Jugendliche auf der Dortmunder Osterkirmes mit einem Messer verletzt worden sind. © Oliver Berg/dpa

In Dortmund ist Osterkirmes. Nach einer Messerstecherei kündigt die Polizei eine Reaktion an. Drei Jugendliche (13, 14 und 16) wurden verletzt.

Dortmund - Nach mehreren Einsätzen auf der Osterkirmes „Fredolino“ in Dortmund (NRW) kündigt die Polizei eine Reaktion an. Am Mittwochabend (13. April) wurden drei Jugendliche mit Messerstichen verletzt.

StadtDortmund
BundeslandNRW
EreignisFredolino - Osterkirmes

Fredolino 2022: Drei Jugendliche mit Messer verletzt - so reagiert die Polizei

„Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten mindestens vier Personen gegen 19.10 Uhr auf dem Kirmesgelände an der Eberstraße in Streit. Im weiteren Verlauf wurden drei Jugendliche mit einem Messer leicht verletzt. Sie erlitten Schnittverletzungen, die zu keinem Zeitpunkt lebensbedrohlich waren“, heißt es im Einsatzbericht der Polizei zur Tat.

Die verletzten Jugendlichen im Alter von 13, 16 (aus Herne) und 14 Jahren (aus Dortmund) wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Dort wurden sie laut Polizei in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Es war nicht die erste körperliche Auseinandersetzung auf der Osterkirmes „Fredolino“, die erst seit wenigen Tagen läuft.

Fredolino 2022: Messerattacke - die Täterbeschreibung

Die Polizei reagiert auf die Gewalttaten: Die Präsenzmaßnahmen werden verstärkt, kündigen die Beamten an. Zudem stehe man im engen Kontakt mit den veranstaltern.

Die Suche nach dem Messerstecher läuft. Zeugen beschrieben den Mann wie folgt:

Fredolino 2022: Hinweise an die Polizei

Hinweise zu seiner Identität nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132-7441 entgegen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Ob das Delikt in Zusammenhang mit einer Tat am Vortag steht, prüft die Polizei ebenfalls. Besonders der Bereich rund um die Eberstraße soll ab sofort verstärkt im Auge behalten werden.

Auch interessant

Kommentare