1. wa.de
  2. NRW

Arbeitsbühne neigt sich plötzlich zur Seite - Feuerwehr muss Dachdecker retten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

In Dortmund (NRW) musste die Feuerwehr zwei Dachdecker retten, deren Arbeitsbühne sich zur Seite geneigt hatte.
In Dortmund (NRW) musste die Feuerwehr zwei Dachdecker retten, deren Arbeitsbühne sich zur Seite geneigt hatte. © Feuerwehr Dortmund

Bange Augenblicke für zwei Dachdecker in NRW: Ihre Arbeitsbühne neigte sich plötzlich zur Seite. Die Feuerwehr musste die beiden Männer retten.

Dortmund (NRW) - Höhenangst sollten Dachdecker besser nicht haben. Schließlich arbeiten sie tagtäglich auf Häusern, Gerüsten oder Hubsteigern. Wenn sich die Arbeitsbühne aber plötzlich zur Seite neigt, bekommt wohl auch der erfahrenste Dachdecker weiche Knie. Genau das passierte am Donnerstag in Dortmund. Die Feuerwehr musste anrücken.

Dortmund/NRW: Arbeitsbühne neigt sich zur Seite - Feuerwehr muss Dachdecker retten

Wie die Feuerwehr Dortmund mitteilt, waren zwei Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma am Donnerstagmittag gegen 12.30 Uhr mit Arbeiten an einer Hausfassade im nordwestlich gelegenen Stadtteil Deusen beschäftigt. Dabei standen sie auf einer Arbeitsbühne.

Doch plötzlich arbeitete die Hydraulik des Gerätes fehlerhaft: Der Korb, in dem die beiden Dachdecker standen, neigte sich zur Seite, ohne dass der Maschinist der Arbeitsbühne etwas dagegen tun konnte.

Daher wurde die Feuerwehr alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort in Dortmund-Deusen eintrafen, war der Korb bereits rund 45 Grad geneigt. „Die beiden Arbeiter konnten sich aber aufgrund ihrer beruflichen Erfahrung noch gut an den Seitenteilen der Arbeitsbühne abstützen“, berichtet die Feuerwehr.

Dortmund/NRW: Feuerwehr rettet Dachdecker mit Drehleiter aus Korb

Die Einsatzkräfte brachten schließlich eine Drehleiter in Stellung, mit der die beiden Dachdecker aus ihrer misslichen Lage gerettet wurden. Die beiden Männer blieben nach Angaben der Feuerwehr unverletzt. Diesen Arbeitstag werden sie so schnell sicher nicht vergessen.

Zuletzt musste die Feuerwehr in Dortmund zu einem Brand im „Nirgendwo“ ausrücken. Der Dachstuhl eines verlassenen Hauses stand in Flammen. Das Problem dabei: Das Gebäude stand an einem schmalen Waldweg, den die Einsatzfahrzeuge nur sehr schwer erreichten.

Auch interessant

Kommentare