1. wa.de
  2. NRW

Einbrecher bleibt in Fenster stecken - Polizei greift zum Brecheisen

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Ein Einbruch in NRW ging für den Täter richtig schief. Er blieb nämlich im Fenster stecken. Besonders unangenehm: Die Polizei musste ihn retten.

Dortmund - Am Mittwochmorgen (25. Mai) bot sich einer Reinigungskraft in Dortmund (NRW) ein ziemlich verrücktes Bild. Denn in einem Wohnheim entdeckte diese einen Einbrecher, der hilflos mit seinem linken Fuß in einem auf Kipp geöffneten Fenster steckte. Und die Geschichte wird noch kurioser.

Einbrecher bleibt in Fenster stecken - Polizei greift zum Brecheisen

Wo sonst doch eigentlich die Einbrecher zum Brecheisen greifen, musste dieser nämlich mit einem gerettet werden. Die alarmierten Polizisten befreiten den der Polizei schon gut bekannten 26-jährigen Mann aus Dortmund mit dem Werkzeug. Nur um sich dann eine äußerst schwache Ausrede anhören zu müssen. Der Kriminelle gab nämlich an, in dem Wohnheim lediglich auf Toilette gehen zu wollen.

Ein Einbrecher in Dortmund ist in einem Fenster stecken geblieben.
Ein Einbrecher in Dortmund ist in einem Fenster stecken geblieben. © Polizei Dortmund

Laut Mitteilung der Polizei verhielt sich der betrunkene Mann den Polizisten gegenüber aggressiv und uneinsichtig. Die restliche Nacht verbrachte er im Polizeigewahrsam. Einen Seitenhieb konnte sich die Polizei nicht verkneifen. Denn in der Mitteilung heißt es, dass es dort glücklicherweise sanitäre Einrichtungen gibt. Bei dem gescheiterten Einbruch entstand ein Schaden von 500 Euro. Den Einbrecher erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Besonders schweren Falls des Diebstahls.

In Dortmund kam es am Mittwochmorgen auch zu einem sehr schweren Unfall. Drei Lkw waren beteiligt. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare