Fahrerin verletzt

Bremsen lösen sich: Gelenkbus prallt in anderen Linienbus - Front zerstört

Busunfall in Dortmund: Die Front des hinteren Linienbusses wurde völlig zerstört, als ein anderer Bus rückwärts dagegen prallte.
+
Busunfall in Dortmund: Die Front des hinteren Linienbusses wurde völlig zerstört, als ein anderer Bus rückwärts dagegen prallte.

Unfall mit zwei Linienbussen am Dienstagmorgen in Dortmund: Bei einem der Gelenkbusse lösten sich nach ersten Erkenntnissen die Bremsen. Das Fahrzeug rollte in einen herannahenden weiteren Bus. Dessen Front wurde vollkommen zerstört. Eine Fahrerin wurde verletzt.

  • In Dortmund hat es am Morgen einen Unfall mit zwei Linienbussen gegeben. 
  • Die Front des hinteren Busses wurde stark beschädigt.
  • Eine Fahrerin wurde verletzt.

Dortmund - Zu dem Busunfall kam es nach ersten Erkenntnissen am Dienstagmorgen an der Schüruferstraße in Dortmund. Beteiligt waren zwei Fahrzeuge der DSW21.

Offensichtlich, so ersten Angaben zufolge, hatten sich an einem Bus der Linie 437, der an der Ersatz-Haltestelle 'Schürener Straße' Fahrgäste aufnahm, die Bremsen gelöst

Bei dem Unfall mit zwei Linienbussen wurden keine Fahrgäste verletzt.

Auf der abschüssigen Straße rollte demzufolge der Bus rückwärts auf einen dahinter herannahenden Linienbus und schlug in dessen Front ein. 

Die Fahrerin des hinteren Busses wurde verletzt. Fahrgäste kamen ersten Erkenntnissen nach nicht zu Schaden.

Busunfall in Dortmund: Das sagt die Polizei zum Unfallhergang

Nach Angaben der Polizei trug sich der Unfall mit Personenschaden so zu, dass beim vorderen Bus ein Defekt festgestellt wurde, den der Fahrer sowie die Fahrerin des hinteren Busses ergründen wollten. Dann lösten sich die Bremsen - der Bus rollte zunächst der Fahrerin über den Fuß. 

Damit nicht genug - das Fahrzeug krachte in den anderen Bus und beschädigte dessen Front stark.

Busunfall in Dortmund: Fünf Haltestellen werden nicht angefahren - Umleitung

Während der Unfallzeit und den Bergungsmaßnahmen konnten offenbar fünf Haltestellen nicht angefahren werden. Es wurde eine großräumige Umleitung eingerichtet. 

Der Sachschaden ist ersten Einschätzungen nach enorm. Beide Busse waren nicht mehr fahrbereit. -VN24/Axel Ruch/eB

Beim Überholen prallte kürzlich in Hagen ein Auto in einen Bus: Der Autofahrer (52) starb.

Auch ein Wickeder (74) krachte vor Kurzem in einen Linienbus - bei der schweren Kollision wurden vier Menschen verletzt.

Schlimmer Unfall auch in Siegen: Eine Leitplanke bohrte sich in einen Reisebus - der Fahrer war in Lebensgefahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare