Verantwortungslos

Lebensgefahr im Auto: Kleinkinder und Baby falsch oder gar nicht gesichert - Polizei entsetzt

Da traute der Polizist seinen Augen kaum: In einem Auto in Dortmund (NRW) saßen mehrere Kinder - darunter ein Baby - falsch gesichert oder  nicht angeschnallt. 

  • Ein Polizist hielt in Dortmund ein Auto an, in dem mehrere Kinder falsch oder gar nicht gesichert saßen. 
  • Unter den Kindern war ein wenige Wochen alter Säugling, der ohne jegliche Sicherung auf dem Rücksitz lag.
  • Der Fahrer und die Mutter der Kinder hatten als Rechtfertigung nur Ausflüchte parat.

Dortmund - "Eine erschreckende Beobachtung" hat ein Beamter des Bezirksdienstes der Polizei Dortmund (NRW) bereits am vergangenen Freitag (29. Mai) in Dortmund-Hörde gemacht, wie die Polizei am heutigen Mittwoch mitteilte.

In einem Auto sah er demnach mehrere Kinder, die völlig ungesichert oder nicht ordnungsgemäß gesichert mitfuhren - darunter einen gerade einmal wenige Wochen alten Säugling, wie wa.de* berichtet.

Dortmund/NRW: Gurt läuft direkt am Hals eines Jungen (3) entlang 

Gegen 11.10 Uhr fiel dem Polizisten der Mitteilung zufolge das Auto im Bereich des Kreisverkehrs an der Hörder Bahnhofstraße/Aldinghofer Straße in Dortmund (NRW) auf. "Sofort erkannte er darin mehrere ungesicherte Personen und hielt den Wagen zur Kontrolle an", berichten die Beamten.

Und weiter: "Im Anschluss konnte er kaum seinen Augen trauen." Auf dem Beifahrersitz saß demnach einknapp dreijähriger Junge lediglich auf einer Sitzerhöhung statt in einem Kindersitz. Der angelegte Sicherheitsgurt lief direkt an seinem Hals entlang.

Dortmund/NRW: Ungesicherte Kinder im Auto - "noch schlimmer wurde es auf der Rückbank" 

Noch schlimmer wurde es laut Polizei auf der Rückbank: Die 33-jährige Mutter aus Dortmund war offenbar nicht angegurtet - ebenso wenig wie ein vierjähriger Junge. "Zwischen den beiden auf der Rückbank lag zudem ein wenige Wochen alter Säugling auf dem Rücken - ohne jegliche Form der Sicherung", berichtet die Polizei weiter von dem Szenario.

Bei einer Verkehrskontrolle in Dortmund (NRW) traute der Polizist seinen Augen kaum. Gleich mehrere Kinder in dem Auto waren nicht oder unzureichend gesichert. 

Als Rechtfertigungen bekam der Beamte von der Frau und dem 43-jährigen Fahrer aus Dortmund nur Ausflüchte zu hören, wie die Polizei weiter mitteilt. Ergebnis der Kontrolle waren deshalb gleich mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen für beide

Hätten diese Männer den Sicherheitsgurt vergessen, wären sie heute nicht mehr am Leben, wie ein brisantes Video zeigt.

Die Polizei kontrollierte einen Ford Focus - die Beamten blickten ins Auto und machten eine erschreckende Entdeckung.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © Symbolfoto/ dpa/ picture alliance / Nicolas Armer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare